Machain als Indiana Jones im Wasserschloss. Gemeinsam mit dem Bundesdenkmalamt begibt sich Wolfgang Machain auf die Spuren von Indiana Jones.

Erstellt am 08. Juni 2017 (05:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Wolfgang Machain besichtigt die Ausgrabungsstätte.
Privat

Besucher des Wasserschlosses in Kottingbrunn wird bereits aufgefallen sein, dass es seit ein paar Tagen zu professionellen Grabungsarbeiten im Innenhof des Schlossareals kommt.

Hierbei handelt es sich um ein Team von Mitarbeitern des Bundesdenkmalamtes, die das Areal nach geschichtlichen Relikten untersuchen. Grund für die archäologischen Ausgrabungen: Die bevorstehenden baulichen Änderungen im Innenhof des Wasserschlosses (die NÖN berichtete).

„Wir haben bereits einen alten Weg freilegen können, aber keine historisch wichtigen Artefakte gefunden, die künftige Arbeiten im Schloss behindern“ weiß der Geschäftsführer der Betriebs GmbH und geschäftsführender Gemeinderat Wolfgang Machain zu berichten. Die Grabungen sind deshalb notwendig, weil mit dem letzten Renovierungs- und Adaptierungsabschnitt des Schlosskomplexes begonnen wird und auch der Innenhof des Schlossareals unter Einbeziehung von Ideen der Bürger umgestaltet wird.

Bereits bei der Renovierung des Schlossmuseums hat Machain sein Fachwissen einfließen lassen und arbeitete Hand in Hand mit dem Bundesdenkmalamt – damals kam ein antiker Kamin zum Vorschein.