Neuer Wohnraum für Generationen. Nach Jahren der Diskussionen werden jetzt die Projekte „Betreutes Wohnen“ und „Junges Wohnen“ umgesetzt. Von Christian Dusek

Von Christian Dusek. Erstellt am 01. April 2018 (09:29)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
So wird das Wohnen für Kottingbrunner Senioren in Zentrumsnähe aussehen: 35 Wohnungen entstehen.
zVg

In seiner Sitzung vorige Woche hat der Gemeinderat der Marktgemeinde Kottingbrunn den Bau eines Wohnprojektes „Senioren AKTIV“ mit einem Baurechtsvertrag mit der Firma AURA beschlossen. In der Renngasse direkt neben dem Kindergarten I werden insgesamt 35 Wohneinheiten in der Größe zwischen 50 und 70 Quadratmetern für Kottingbrunner Senioren geschaffen. „Die Lage im Zentrum von Kottingbrunn, direkt neben dem Schlosspark war ausschlaggebend für die Entscheidung für dieses Projekt“, so VP-Bürgermeister Christian Macho.

Zwei gemeindeeigene Betreuungskräfte, Bastel- und Gymnastikraum, sowie eine Gemeinschaftsküche und gemeinschaftliche Aufenthaltsräumlichkeiten sollen zukünftig älteren Kottingbrunnern ein neues Zuhause in bester Gesellschaft bieten.

Die Betreuung der Bewohner soll durch gemeindeeigenes Personal erfolgen, bei 35 Wohnungen sind zwei Betreuer im Ausmaß von je zumindest 25 Wochenstunden zu bestellen. Durch Aura wird die Verwaltung und Hausbetreuung der Gesamtanlage erfolgen.

Betreuer werden von der Gemeinde gestellt

Die Vergabe der Wohnungen erfolgt durch die Gemeinde gemeinsam mit Aura. In der Kalkulation des Bauträgers sind auch die Kosten der Ausstattung der allgemeinen Räume enthalten. Kleininvestitionen wie Küchengeschirr, Küchenkleingeräte und ähnliches werden von der Gemeinde getragen. Neben den Wohnungen für Senioren kommt auch die nächste Generation zum Zug: Durch die gemeinnützige Bau- und Wohnungsgenossenschaft für Mödling als Baurechtsnehmerin werden in den nächsten Jahren 18 neue Wohnungen mit je rund 60 Quadratmetern für junge Kottingbrunner errichtet werden, „um die erste eigene Wohnung erschwinglich zu machen“, freut sich Gemeinderat Markus Winkler. Zusätzlich sollen weitere 18 Wohnungen mit einer Größe zwischen 70 und 90 Quadratmetern für Jungfamilien auf dem Areal entstehen. Das ausgewählte Grundstück in der Bahnstraße besticht durch seine gute öffentliche Anbindung über den Bahnhof Leobersdorf und die Nähe zum Kindergarten III sowie zur Volksschule.