Schüsse ins Kinderzimmerfenster: Metallkugeln gefunden. Mittels Metallkugel wurde die äußere Glasscheibe zum Zimmer einer 6-Jährigen durchschlagen. Die Eltern sind in Sorge.

Erstellt am 05. Juli 2017 (05:01)
privat
Das Einschussloch hat 6 Millimeter Durchmesser.

Christian Kargl fühlt sich in den Wilden Westen versetzt: „Ein Unbekannter hat – offenbar von der Straße aus – auf die Fensterscheibe des Kinderzimmers unserer 6-jährigen Tochter geschossen“, ist der Familienvater entsetzt.

Das Schallschutzglas weist an der Außenscheibe ein Loch mit 6 Millimeter Durchmesser auf, wenig später findet der Nachbar auf seinem Grundstück zwei Metall-Kugeln. Diese wurden von der Polizei sichergestellt: „Aus einer Steinschleuder oder einem Vorderlader abgefeuert“, mutmaßt die Behörde.

Anzeige erstattet

privat
Mögliche Waffe ist ein Vorderlader, der mit diesen Kugeln bestückt war.

Eine Aussage wurde bei der Dienststelle in Leobersdorf gemacht und Anzeige erstattet. Kargl ist verwundert: „Die Polizei hat sich die Scheibe nicht einmal angesehen und geht nur von Sachbeschädigung aus“. Kontrollinspektor Wolfgang Heihs selbst war zum Zeitpunkt des Telefonats mit der NÖN über den Vorfall nicht informiert:

„Wir müssen immer von der Sachlage ausgehen – natürlich nehmen wir die Ängste der Menschen ernst, hier handelt es sich allerdings offenbar nicht um einen Terrorakt, sondern eben um Sachbeschädigung“, beruhigt er.