Sommerkino wieder im Park. Zum 4. Mal präsentiert Cinemacircus im Schlosspark lauschige Kinoabende. Zukunft ist allerdings ungewiss.

Erstellt am 12. Juli 2018 (18:12)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7311390_bad28cd_sommerkino_2sp.jpg
Cinemacircus präsentiert bereits zum 4. Mal im wunderbaren Ambiente des Kottingbrunner Schloßparks unvergessliche Kinoabende.
NOEN, privat

„Dank der Unterstützung und Förderung durch die Kulturabteilung der Niederösterreichischen Landesregierung können wir auch dieses Jahr wieder ein abwechslungsreiches Programm mit vorwiegend Europäischen Filmen zeigen“, freut sich Thomas Wurzer vom Cinemacircus.

„Statt weniger Bürokratie kommt immer mehr dazu"

Jedoch, gibt er zu: „Die Finanzierung für dieses Jahr ist gesichert, aber jedes Jahr wird es schwieriger die notwendigen Mittel aufzustellen.“ Grund dafür seien immer weniger Sponsorgelder pro Jahr und Firmen, die aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr mitmachen können. Auch die Förderung durch das Land NÖ werde immer schwieriger. Wurzer: „Statt weniger Bürokratie kommt immer mehr dazu. Das macht es für einen kleinen Verein wie uns nicht unbedingt leichter die notwendigen Mittel aufzubringen.“ Er fürchtet daher: „Sollte sich diese Situation im nächsten Jahr noch verschlechtern, wird es wohl keine Neuauflage des Kinos in Kottingbrunn geben.“

Heuer wird mit dem Film „Anna Fucking Molnar“ auch eine heimische Produktion präsentiert, die auch bereits auf der Diagonale in Graz gezeigt wurde. Das Wasserschloss biete „ein traumhaftes Ambiente“ für unvergessliche Kinoabende, preist Wurzer an. Und: „Dank großzügiger Liegewiese kann man es sich auch in großen Gruppen gemütlich machen“, freut er sich auf viele Besucher. Von 13. bis 29. Juli, jeweils um 20 Uhr.

Das ganze Programm unter: www.cinemacircus.at