Sonderausstellung wird dauerhaft fortgesetzt

In Kottingbrunn wird die Sonderausstellung „Mit Peter Bohr auf Spurensuche“ dauerhaft fortgesetzt.

NÖN Redaktion Erstellt am 14. Dezember 2019 | 03:55
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7767686_kw50bn_macho.jpg
Bürgermeister Christian Macho mit VPNÖ-Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner
Foto: VPNÖ

Nach großem Interesse an dem Kottingbrunner Beitrag zur Landesausstellungsregion, wird die Ausstellung „Mit Peter Bohr auf Spurensuche“ entlang des Wiener Neustädter Kanals verlängert.

„Die vergangenen Monate im Wasserschloss waren geprägt von unserer Sonderausstellung, die von zahlreichen Gästen im Rahmen der Landesausstellungsregion besucht wurde“, informiert VP-Bürgermeister Christian Macho. Neben dem Leben von Peter Bohr ist die Geschichte Kottingbrunns aufgearbeitet worden.

Aufgrund des Erfolgs dieser Ausstellung habe sich die Gemeinde dazu entschlossen, die Tafeln und einige Objekte aus dem Zöchling-Trakt in das Innere des Schlosses zu übersiedeln, um sie für die Besucher des Schlosses dauerhaft zugänglich zu machen, so Macho.

Auch Volkspartei-Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner zeigte sich beeindruckt: „In den vergangenen Jahren wurde kräftig in das das Areal des Wasserschlosses investiert. Die Kunst- und Kulturszene der Region hat hier ein Zuhause, ganz abgesehen von der vielfältigen Nutzung des Schlosses als Ort der Begegnung.“