Maplan eröffnet nach Übersiedlung neuen Standort. Maschinenbauer verlegte Sitz innerhalb Niederösterreichs von Ternitz nach Kottingbrunn.

Von APA Red. Erstellt am 01. September 2016 (11:20)
Bilderbox.com
Symbolbild

Nach der Übersiedlung eröffnet Maplan am heutigen Donnerstag seinen neuen Firmensitz in Kottingbrunn. Der Maschinenbauer hat seine Produktion samt Bürogebäude innerhalb Niederösterreichs von Ternitz (Bezirk Neunkirchen) in den Wirtschaftspark im Bezirk Baden verlegt. Dort beschäftigt das Unternehmen laut Aussendung künftig 200 seiner weltweit 230 Mitarbeiter. Investiert wurden zwölf Mio. Euro.

"30 Prozent mehr Output bei gleichem Mitarbeiterstand"

Der neue Unternehmenssitz in Kottingbrunn liegt rund 40 Kilometer vom bisherigen Werk in Ternitz entfernt. 90 Prozent der Mitarbeiter seien zum neuen Standort mitübersiedelt. Für jene, die nicht wechseln wollten, wurden Sozialverträge ausverhandelt, teilte der Erzeuger von Spritzgießmaschinen mit.

Die Produktion wurde von Einzel- auf Taktfertigung umgestellt. Dadurch erwartet CEO Wolfgang Meyer "30 Prozent mehr Output bei gleichem Mitarbeiterstand". Das Unternehmen bekenne sich zum Standort Europa, hieß es in der Aussendung. "Natürlich ließe sich etwa in Asien kostengünstiger produzieren, aber wir bauen mit hohem Know-how Spezialmaschinen, und dieses Know-how lässt sich nicht so einfach transferieren", erklärte Meyer.

Das 1970 gegründete Unternehmen hat laut eigenen Angaben 2015 mit rund 45 Mio. Euro Umsatz das erfolgreichste Jahr der Firmengeschichte abgeschlossen. Maplan produziert Elastomer-Spritzgießmaschinen und -pressen und exportiert diese in mehr als 60 Länder. Der Exportanteil liege bei 99 Prozent. Eigentümer der Maplan GmbH ist seit 2012 die Familie Soulier, Philippe Soulier ist neben Wolfgang Meyer im Management des Unternehmens tätig.

Im CCK Wirtschaftspark Kottingbrunn an der B17 sind derzeit nach Angaben von ecoplus auf 45 Hektar Fläche 27 Unternehmen angesiedelt, darunter Interspar Frischebäckerei und Spörk Antriebssysteme. Für die Betreuung der Betriebe ist die NÖ Wirtschaftsagentur ecoplus zuständig, die auch an dem Park beteiligt ist.