Turmfalken-Nachwuchs in der Wasserschloss-WG

Drei Nestlinge schlüpften im Juni und wurden nun von Biologen untersucht.

David Steiner Erstellt am 01. Juli 2021 | 05:23
440_0008_8114628_bad2621kotti_turmfalken_3.jpg
Zwei der drei Turmfalken-Nestlinge, die heuer in einem der Nistkästen in den Zwiebeltürmen geschlüpft sind.
Foto: Steiner, Steiner

Zwei von drei Nistkästen in den Zwiebeltürmen des Wasserschlosses blieben heuer leer. Umso größer ist die Freude bei Falken-Papa Hermann Pieller, dass die drei Nestlinge, die im Juni schlüpften, wohlauf sind.

440_0008_8114622_bad2621kotti_turmalken_projekt_2021_06_.jpg
Biosphärenpark Botschafter Hermann Pieller und Bürgermeister Christian Macho (ÖVP) mit den Forschern Tom Nilles und Manuela Merling De Chapa vor einem Nistkasten, der heuer unbewohnt ist.
Steiner, Steiner

Seit mehreren Jahren umsorgt er die Turmfalken im Wasserschloss. Auf seine Initiative hin wurden der erste Nistkasten gebaut und Expertinnen hinzugezogen. Im Rahmen des Turmfalken-Projekts der Uni Wien und des Naturhistorischen-Museums, geleitet von Biologin Petra Sumasgutner, werden die Nestlinge nun jährlich von einem Forschungsteam gewogen, vermessen und beringt. Die Nistplätze im Wasserschloss gelten als Vorzeigeprojekt.

Etwa dreißig Tage dauert es bis die Jungvögel das erste Mal ausfliegen. Danach folgt eine zwei- bis dreiwöchige „Bettelflugphase“.

In dieser Zeit lernt der Nachwuchs, selbstständig zu jagen.