Badens Eislaufplatz fehlt auf Projekteliste

Erstellt am 09. Februar 2022 | 05:08
Lesezeit: 3 Min
Dass nicht einmal ein Pop-up-Eislaufplatz in die Bürgerbefragung aufgenommen wird, erzürnt wir badener.
Werbung

Bürgerlisten-Gemeinderat Peter Koczan ist überzeugt: „In der Pandemie wurde es wieder deutlich: Eislaufen in der eigenen Stadt hätte vielen Kindern den Alltag etwas versüßt!“ Die Badener hätten schon mehrfach ihren Wunsch nach einem Eislaufplatz in Baden kundgetan, etwa 2013, als 4.400 Unterschriften dafür gesammelt wurden.

„Geschehen ist nichts.“

„Geschehen ist nichts. Auch in Medienumfragen ging eindeutig hervor, dass Eislaufen nach wie vor zu den beliebtesten Wintersportarten der Badener zählt. Umso mehr befremdet es, wenn Bürgermeister und Vize-Bürgermeisterin großspurig eine Initiative starten, um die hohe Impfquote zu würdigen, indem sie Badens Bürger zwischen drei ‚Wunsch‘-Projekten auswählen lassen – der Eislaufplatz ist freilich wieder nicht dabei.“ Wie erfolgreich so ein Projekt in die Tat umgesetzt werden kann, zeige der neue Pop-up-Eislaufplatz in St. Pölten.

Was Koczan auch ärgert: „Ich möchte auch erwähnen, dass der angepriesene Outdoor Fitness Park bereits vor geraumer Zeit ein Antrag von Gemeinderat Sanin Hanusic von der Liste wir badener war. Die Badener Bürger werden nur dann befragt, wenn es sich um Projekte am Rande der Bedeutungslosigkeit handelt. Bei Projekten mit Top-Priorität, wie dem Parkraumkonzept, werden sowohl Wirtschaftstreibende als auch Anrainer, Pendler, etc. vor vollendete Tatsachen gestellt.“

„Es sind uns aus der Bevölkerung auch keine Wünsche in diese Richtung übermittelt worden. Es gibt nur eine Partei, für die das ein Thema ist“. Bürgermeister Stefan Szirucsek

Vor allem das Wildrosenprojekt sei „ein Faschingsscherz“ und gehe an der Realität vorbei. „Wildrosenpark statt Eislaufplatz – wie realitätsfremd und bürgerfern kann man eigentlich noch sein?“, fragt Koczan.

Für Bürgermeister Stefan Szirucsek, ÖVP, bleibt der Eislaufplatz ein Randproblem. Er betonte auf der Pressekonferenz, „dass der Eislaufplatz für die Stadtregierung derzeit kein Thema ist. Es sind uns aus der Bevölkerung auch keine Wünsche in diese Richtung übermittelt worden. Es gibt nur eine Partei, für die das ein Thema ist“.

Werbung