Baden spielt 2021 ausschließlich in der Sommerarena. In Baden wird beim Theaterfest 2021 ausschließlich in der Sommerarena gespielt. Die Entscheidung der Bühne hat auch Auswirkungen auf das Programm. Die Premiere von "Eine Nacht in Venedig" wurde nach Angaben vom Dienstag verschoben, jene von "Neun" für dieses Jahr abgesagt.

Von APA / NÖN.at. Erstellt am 18. Mai 2021 (16:59)
NOEN, Lukas Beck

"Nach reiflichen Überlegungen" sei der Entschluss gefasst worden, die Produktionen der heurigen Sommersaison ausschließlich in der Sommerarena zu spielen, ließ die Bühne Baden wissen. Denn trotz der erfreulichen Lockerungen bezüglich Veranstaltungsbesuchen sei "weiterhin Umsicht und Vorsicht geboten". Die Sommerarena mit ihrem verschiebbaren Glasdach biete die Möglichkeit zu permanentem Luftaustausch, was "ein wesentlicher Sicherheitsfaktor in Zeiten wie diesen" sei.

Die Premiere von "Eine Nacht in Venedig" wurde vom 18. Juni auf 8. Juli verschoben. "Verloren gegangene" Termine sollen innerhalb der Sommersaison nachgeholt werden. Die Premiere der Operettenrarität "Eva" von Franz Lehar am 30. Juli bleibt von Verschiebungen unberührt.

In eine spätere Saison verschoben wird hingegen das Musical "Neun" von Maury Yeston im Stadttheater. Am 26. und 27. August sowie am 1. September werden laut der Bühne jedoch drei von Ramesh Nair moderierte und choreografierte Konzerte unter dem Titel "Neun - In Concert" mit allen Musiknummern und allen beteiligten Darstellern als "Appetizer" in der Sommerarena präsentiert.