Ulrike Beimpold zu Gast im Theatercafé. Schauspielerin, Regisseurin, Synchronsprecherin und Buchautorin Ulrike Beimpold zu Gast im Operettencafé.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 31. Dezember 2018 (16:19)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Kurz vor dem Jahreswechsel beehrte Schauspielerin, Regisseurin, Synchronsprecherin und Buchautorin Ulrike Beimpold das Operettencafé im Max Reinhardt-Foyer. Vor zahlreichen Gästen plauderte sie in ihrer bekannt humorvollen Art über ihr Leben sowie über ihren Werdegang.

Bereits als Kind hätte sie den Drang verspürt, vor Publikum aufzutreten, so die Schauspielerin. Zwar wären ihre Eltern dagegen gewesen, Beimpold aber setzte sich durch – und spielte bereits im Alter von 15 Jahren als Debütantin im Burgtheater. Seither ist sie dort auch Ensemblemitglied. Bekannt ist Beimpold auch durch ihre Auftritte in der ORF-Sendung „Was gibt es Neues?“. Als Buchautorin brachte sie als „Burgtheaterpflanze“ Anekdoten in Form des Buches „Eine Birne namens Beimpold“ heraus.