Die Pläne für danach in Berndorf. Der derzeit ruhende Betrieb ist für die neue Stadträtin Helga Hejduk kein Grund, die Hände in den Schoß zu legen.

Von Elfi Holzinger. Erstellt am 27. März 2020 (03:27)
Nach der Coronakrise geht es richtig los, Kultur und Tourismus an einem Strang: Stadträtin für Stadterneuerung, Birgitta Haltmeyer, Bürgermeister Franz Rumpler und Kultur- und Tourismusstadträtin Helga Hejduk.Die Aufnahme entstand noch VOR den restriktiven Maßnahmen der Bundesregierung zur Wahrung des Sicherheitsabstandes.
Holzinger-Presse

Einige Tage bevor das Coronavirus öffentlich publik wurde, traf die neue Kultur- und Tourismusstadträtin Helga Hejduk, die bei der Wahl als Parteifreie für die ÖVP ins Rennen gegangen war, mit ihrem Team zusammen. Dazu gehörten Vertreter des Kulturamts, der Stadtbücherei, des Krupp-Museums, des Stadtsaals sowie des Stadttheaters, mit einem Gläschen Sekt wurde auf eine gute Zusammenarbeit angestoßen.

Zu ihnen gesellten sich auch Bürgermeister Franz Rumpler sowie die Stadträtin für Stadterneuerung, Birgitta Haltmeyer, beide ÖVP.

Für Hejduk ist das Kulturamt bereits eine vertraute Umgebung, denn sie leitete zuvor schon jahrzehntelang das Kulturamt mit großem Erfolg.

Bereits in Pension, doch nun Kulturstadträtin

Nach ihrer Pensionierung im Jahr 2018 genoss sie eine kurze Zeit lang ihre Freizeit, bis sie sich entschloss, als Parteifreie für die ÖVP zu kandidieren. Und siehe da: Nun wurde sie sogar zur Stadträtin gekürt. „Für die nächste Zeit mussten wir ja leider sämtliche geplanten Veranstaltungen absagen und auf Eis legen. Das trifft uns alle wirklich sehr hart. Aber selbstverständlich geht die Gesundheit vor. Es wird aber auch bald wieder eine Zeit nach diesem schrecklichen Virus geben. Daher arbeite ich bereits mit Hochtouren an einem großen Konzept, worüber ich aber erst dann sprechen möchte, wenn mehr Struktur dahinter ist und – vor allem – die schlimme Zeit des Stillstandes vorüber ist“, erklärt die Stadträtin.