Sorge um Neubau der Theresienwarte

Erstellt am 23. Juli 2015 | 06:21
Lesezeit: 3 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6291484_bad30zed_Theresienwarte3_3spm.jpg
Foto: NOEN, Wir Badener
„wir badener“: „Von Arbeitsbeginn nichts zu merken.“ Stadtchef Kurt Staska (VP) versichert: „Bis Herbst ist alles fertig.“
Werbung
Die im Jahre 1980 im oberen Kurpark errichtete ´Theresienwarte´ musste aus Sicherheitsgründen abgetragen werden. Die 34 Jahre alte Holzkonstruktion war wegen umfangreicher Holzschäden nicht mehr ausreichend standsicher.

Neue Aussichtswarte im Frühjahr 2015

Daher sollte nach Neuplanung eines Aussichtsturmes und Angebotseinholung die Vergabe im Dezember 2014 erfolgen, sodass die neue Aussichtswarte im Frühjahr 2015 wieder zur Verfügung gestanden hätte. Die Kosten lagen im Rahmen des budgetierten Betrages. „Alles war auf Schiene“, freute sich die Bürgerliste „wir badener“.

Umso größer war dann für den Bürgerlisten-Mandatar Wolfgang Pristou die Überraschung, als ihm über Nachfrage im zuständigen Bauausschuss mitgeteilt wurde, dass das Projekt derzeit nicht ausgeführt werden soll. Die Grünen wären mit einer vagen Begründung dagegen gewesen.

In der Gemeinderatssitzung vom 9. Dezember stellte die Bürgerliste einen Dringlichkeitsantrag auf kurzfristige Wiedererrichtung der beliebten Aussichtswarte. Dieser Antrag fand jedoch damals keine Mehrheit. In der Gemeinderatssitzung vom 24. März 2015 war es dann aber doch so weit: Die Wiedererrichtung und die Arbeitsvergabe wurden einstimmig beschlossen, um „…zu Beginn der Fremdenverkehrssaison 2015 den attraktiven Aussichtspunkt wieder zur Nutzung anbieten zu können…“, wie es im Sachverhalt lautete.

Hinweistafeln zu Fertigstellung unklar

„Jetzt haben wir bereits Anfang Juli, von einem Arbeitsbeginn ist aber nichts zu bemerken. Lediglich unterschiedliche Schilder an Bäumen weisen darauf hin, dass die Aussichtswarte einmal bis Sommer und ein anderes Mal bis Herbst (!) errichtet werden soll“, ist Pristou verwundert. „Da wurde von den zuständigen Abteilungen alles vorbereitet, aber offensichtlich von den Entscheidungsträgern alles wieder gebremst“, äußert sich der Gemeinderat verärgert.

VP-Stadtchef Kurt Staska schießt den Ball der Kritik an die „wir badener“ zurück: „Es kam deshalb zu einer Verzögerung, weil die Bürgerliste, allen voran Wolfgang Pristou, im Dezember mit der vorgelegten Ausschreibung nicht zufrieden gewesen waren.“ Die Bürgerliste hätte das Projekt sogar „mies“ gemacht, so Staska, daher hätte man in besagter Gemeinderatssitzung das Thema von der Tagesordnung genommen, wodurch sich alles verzögert habe. Die Auftragsvergabe musste neu aufgerollt werden.

„An der Theresienwarte wird gerade gearbeitet“, versichert dazu die Grüne Vize-Bürgermeisterin Helga Krismer, „in einer Zimmerei werden die Teile vorgefertigt, um dann vor Ort zusammengebaut zu werden.“ Im Herbst – zu Beginn der Wandersaison – soll die Theresienwarte fertiggestellt sein, versichert Staska.
Werbung