Baden: Fotofest bis 2023 gesichert

Stadt Baden fördert Durchführung des Fotofestivals für 2023 mit 300.000 Euro.

Erstellt am 15. Dezember 2021 | 05:29
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8250806_bad50af_fotofestival.jpg
Die Holzpflöcke erinnern derzeit an das letzte Fotofestival, das heuer bis 17. Oktober stattfand. 2022 steht es unter dem Motto „Nordwärts!“ und widmet sich der Fotografie Nordeuropas.
Foto: Andreas Fussi

Nach dem Beschluss der Förderleistungen der Stadt Baden für das Festival La Gacilly-Baden Photo für 2022 im Vorjahr, waren nun jene für das Folgejahr an der Reihe. Um rechtzeitig planen zu können, wurde mit dem Verein „Foto Festival Baden“ aufbauend auf den Erfahrungen eine Vereinbarung über die Durchführung für das Kalenderjahr 2023 beschlossen.

Anzeige

Fotofestival seit 2018

Die Stadt sieht es als notwendig an, das Festival neben Sachleistungen wie der Zurverfügungstellung von Gemeindeflächen und Personalleistungen auch mit einer finanziellen Förderung von 200.000 Euro und der Vergabe diverser Leistungen im Wert von 100.000 Euro zu fördern. Insgesamt konnte die finanzielle Unterstützung der Stadt im Vergleich zu 2019 von 357.800 auf nun 300.000 Euro reduziert werden. Das Festival selbst findet seit Sommer 2018 statt.

„Dieses Festival auf hohem künstlerischen Niveau ist auf großes Besucherinteresse gestoßen, hat der Stadt Baden hohes Medieninteresse beschert, das kulturelle Spektrum unserer Stadt erweitert sowie Wertschöpfung für Tourismus und Wirtschaft in der Stadt generiert“, würdigt Stadtrat Hans Hornyik (ÖVP).

Lob für die Durchführung des Fotofestivals kam von den NEOS. Gemeinderätin Gertraud Auinger-Oberzaucher würdigte die Eigeninitiative, die dahinter stehe. Sie würde sich nur wünschen, wenn die Stadt Einsicht in die Verträge des Vereins gewährt bekomme.

„Fotofestival gehört zu unserer Identität“

Auch SPÖ-Gemeinderat Peter Preitler lobte: „Das Fotofestival gehört zu unserer Identität. Ich finde es positiv, auch wenn die Ausstellung polarisiert.“ Es sei aber ein Privileg der Kultur, kontroverse Diskussionen zu führen. „Meine Zustimmung bekommt es“, sagte er. Innerhalb der SPÖ gebe es dazu keine einheitliche Linie – problematisch werde die Vereinsstruktur gesehen. Jowi Trenner von der Bürgerliste fragte, ob es Änderungen im Vereinsvorstand geben werde.

„Das, was das Fotofestival besonders macht, ist die Qualität der Fotografen“ Stefan Szirucsek

Stadtrat Hornyik dankte Festivaldirektor Lois Lammerhuber „für das Geschenk, das er seiner Stadt Baden macht“. Vor allem hob er die Einbindung der Schulen hervor.

„Das, was das Fotofestival besonders macht, ist die Qualität der Fotografen“, betonte auch ÖVP-Bürgermeister Stefan Szirucsek. „Ich glaube, das Festival ist in Baden angekommen und wir profitieren davon!“ Zu Trenner sagte er, Lammerhuber könne sich eine Erweiterung des Vorstandes gut vorstellen. Ein Gespräch mit der vorgeschlagenen Person sei noch ausständig.

Die Fördervereinbarung wurde mit Stimmen von ÖVP, Grünen, Riedmayer, Preitler, Demaku (alle SPÖ) und NEOS beschlossen. Dagegen waren die SPÖ-Mandatare Wieser, Prendinger und Teuchmann, enthalten haben sich „wir badener“ und FPÖ.