Protest gegen Überlastung und Personalmangel

Auch viele Bedienstete des Landesklinikums Baden und Schüler der Krankenpflegeschule Baden nahmen heute an der Aktion "5 nach 12" teil und protestierten vor dem Haupteingang des Badener Spitals gegen Überlastung und Personalmangel.

Erstellt am 10. November 2021 | 21:03

Exakt um 12.05 Uhr - also fünf Minuten nach Zwölf - verließen über 150  Mitarbeiter und Krankenpflegeschüler für kurze Zeit ihre Arbeitsstätten, um sich vor dem Eingang zu versammeln und den Gesundheitsminister und die ganze Regierung zum Handeln aufzufordern.  Sie trugen Transparente mit Aufschriften wie "Unsere Akkus sind leer: Handelt endlich!" oder "Wanted: Mehr Personal" mit sich. 

Unter dem Motto "Nur Klatschen ist zu wenig", begrüßte Betriebsratschef Hannes Neuwirth die Belegschaft und formulierte die Forderungen, mit denen die nötigen Reformmaßnahmen gesetzt werden sollen, um den Beschäftigten in den Gesundheits-, Pflege- und Sozialberufen ihre tägliche Arbeit zu erleichtern.

Neuwirth: Die Kolleginnen und Kollegen können nicht mehr, daher kommt es gerade zu einer Austrittswelle aus Gesundheits-, Pflege und Sozialberufen! Wir wollen heute ein Zeichen setzen und ein breites Bewusstsein für die angespannte Lage schaffen."

Es brauche eine adäquate Entlohnung, mehr Freizeit und dringend mehr Personal. Zusätzlich eine grundlegende Ausbildungsreform sowie verbesserte Arbeitsbedingungen, um nicht noch weiter in die gefährliche Versorgungskrise zu schlittern.

"Nur gemeinsam sind wir stark!", schloss Neuwirth.