Badner Bahn ist meistgenutzte Regionalbahn. Verkehrsclub Österreich untersuchte Fahrgastzahlen. Badner Bahn ist mit 13,4 Millionen Fahrgästen 2019 die meistgenutzte Regionalbahn. Weiterhin gilt Maskenpflicht.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 12. August 2020 (05:22)
Auch Kendra und Andjelina nutzen gerne die Badner Bahn und haben mit der Maskenpflicht keine Probleme.
Fussi

Laut einer aktuellen Auswertung des Verkehrsclubs Österreich (VCÖ) ist die von den Wiener Lokalbahnen (WLB) betriebene Badner Bahn weiterhin mit großem Abstand Österreichs meistgenutzte Regionalbahn.

Mit 13,4 Millionen Fahrgästen (Wert 2019) liegt die Badner Bahn demnach deutlich auf Platz 1 aller 19 österreichischen Regionalbahnen. Im Vergleich zu 2018 stieg die Zahl der Fahrgäste im Vorjahr um 700.000 an. Gegenüber dem Jahr 2011 nahm die Zahl der Fahrgäste um fast 25 Prozent zu. Auf Platz zwei liegt die Graz-Köflacher-Bahn (6,3 Millionen Fahrgäste), dahinter folgt die Salzburger Lokalbahn mit knapp 5 Millionen Fahrgästen.

Weitere Taktverdichtung ab Dezember 2020

In Österreich wurde im Vorjahr erneut mehr Bahn gefahren, zeigt die VCÖ-Analyse. Die Zahl der Fahrgäste auf den 19 Regionalbahnen, die nicht zur ÖBB zählen, nahm im Vorjahr um rund 800.000 auf 38,6 Millionen Fahrgäste zu. Knapp ein Drittel davon steuerte allein die Badner Bahn bei. Und es wird vieles getan, um weiterhin attraktiv zu sein.

Denn ab Dezember 2020 baut die Badner Bahn ihr Angebot für Fahrgäste weiter aus. Dann tritt die Taktverdichtung in Kraft, die in einem ersten Schritt ganztags ein dichteres 7,5-Minuten-Intervall im Abschnitt Wien Oper bis Wiener Neudorf bedeutet. Für die Fahrgäste bringe das kürzere Wartezeiten und 20 Prozent mehr Kapazitäten in den Zügen. In der 2. Jahreshälfte 2021 beginnt außerdem die schrittweise Modernisierung des Fuhrparks mit barrierefreien und voll klimatisierten Zügen.

Alle öffentlichen Verkehrsanbieter waren 2020 in Folge der Covid19-Pandemie von einem starken Fahrgastrückgang betroffen. Viel weniger Pendler durch Kurzarbeit und vermehrtes Home-Office, viel weniger Studierende und Schüler durch Lockdown bzw. Home-Schooling und deutlich weniger Touristen sind dafür die Gründe. „In der Phase des Lockdowns ging die Zahl der Fahrgäste um ca 85 Prozent zurück, derzeit beträgt das Minus weiterhin rund 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr“, berichtet WLB-Sprecher Michael Unger. Dabei zeigen die für Österreich vorliegenden Studien kein erhöhtes Infektionsrisiko mit dem Coronavirus im öffentlichen Verkehr, wie der VCÖ in seiner Aussendung unterstreicht.

Masken-Kontrollen ab sofort in Badner Bahn

„Grundsätzlich sind die Fahrgäste schon sehr diszipliniert und tragen die Maske“, erklärt dazu Unger. Aber es gebe natürlich auch einige, die die Maske nicht oder falsch tragen. „Darauf weisen wir natürlich bei Kontrollen hin und seit August ist in den neuen Beförderungsbestimmungen auch geregelt, dass bei einem Verstoß gegen die Maskenpflicht auch eine Strafe von 50 Euro grundsätzlich möglich ist. So regeln das auch die meisten anderen Verkehrsunternehmen wie ÖBB, Wiener Linien, Westbahn etc… In der Regel reicht aber der Hinweis darauf“, betont Unger.

Die Wiener Lokalbahnen verstärken seit Anfang August die Kontrollen zur Einhaltung der MNS-Pflicht in der Badner Bahn. Bei Verstößen droht eine Strafe von 50 Euro.