Aus Liebe zur Schiene: Neuer Verein gegründet

Neuer Verein hat große Pläne für 2022. Der Name „1877iger – Freunde der Südwest- und Verbindungsbahnen“ ist Programm.

David Steiner Erstellt am 28. August 2021 | 14:09
440_0008_8161345_bad3421loe_1877er_mitglied_gartenbahn.jpg
Mit der Gartenbahn, einer Leihgabe von Johannes Reittinger, präsentierten sich die „1877er“ erstmals in einem öffentlichen Rahmen.
Foto: privat

Die Eisenbahn ist eine Leidenschaft, die viele im Kindesalter packt, und manche ihr Leben lang nicht mehr loslässt. Das beweist eine Gruppe von Eisenbahnern und Enthusiasten, die Gemeinderat Herbert Bader (GHL) und Erich Vlasek um sich versammelt haben.

Gemeinsam gründeten sie heuer im Februar den Verein „1877iger – Freunde der Südwest- und Verbindungsbahnen“. Die Jahreszahl markiert die Eröffnung der Südwestbahn als Hauptverbindungsstrecke zwischen Leobersdorf und St. Pölten. 2022 jährt sich dieses Ereignis zum 145. Mal. Anlässlich des Jubiläums organisieren die „1877er“ im kommenden Jahr eine Nostalgiefahrt mit Rahmenprogramm von Wien über Leobersdorf bis ins Triestingtal, der weitere folgen sollen.

„Unter dem Motto ‚Schiene verbindet‘ planen wir nicht nur einen Sonderzug anlässlich des Jubiläums. Wir verfolgen das Ziel, mit Nostalgiefahrten das touristische Angebot in Leobersdorf und den Triestingtalgemeinden zu vernetzen“, erklärt Bader. In NÖ gebe es bereits Vorbilder, im Süden allerdings noch nicht. Bei Interesse am Verein: 0660/7084258