Bauhof ist eröffnet. Eine über 200 Quadratmeter begrünte Wand soll das neue Altstoffsammelzentrum zukünftig zum Hingucker machen.

Erstellt am 31. Mai 2017 (05:00)
Wird noch grüner: Vizebürgermeister Harald Sorger, Planer Alfred Müller und Ortschef Andreas Ramharter vor der Außenwand.
Nesvadba

Das neue Wertstoffsammelzentrum in der Mühlgasse ist komplett. Das moderne Projekt wurde mit Freibier, Freigetränken und Würsteln seiner Bestimmung übergeben. Bürgermeister Andreas Ramharter (Zukunft Leobersdorf): „Ich habe heute durchwegs positives Feedback bekommen.

"Sammelplatz ist hervorragend gelöst"

Jeder Leobersdorfer kann neben Eisen, Karton, Sperrmüll & Co. nun auch Gartenabfälle ganz bequem direkt aus dem Auto heraus in die Container entsorgen“. Großes Lob für Leobersdorf gab es auch vom Gemeindeverband für Abfallwirtschaft, dem GVA Baden. GVA-Obmann Helmut Hums: „Der Sammelplatz ist hervorragend gelöst. Ich würde mir wünschen, dass es in allen Gemeinden ein solches Altstoff-Zentrum gibt“. Wichtig für den GVA-Obmann ist es, dass Bauhofmitarbeiter dem Bürger vor Ort mit Rat und Tat zur Seite stehen – und bei Bedarf zur Hand gehen.

„Man kann sich sonst nicht darauf verlassen, dass die Altstoffe richtig entsorgt werden“, spricht sich Helmut Hums klar für betreute Öffnungszeiten im Wertstoffsammelzentrum aus. Auch von draußen soll sich das neue Altstoffsammel-Zentrum künftig eindrucksvoll präsentieren, so Ramharter: „Die über 200 Quadratmeter große Betonwand haben wir mit Rankgittern versehen. Darauf wird die größte, begrünte Fassade Leobersdorfs in zehn unterschiedlichen Pflanzen-Farben alle jene begrüßen, die über die Mühlgasse in unseren Ort einfahren“.