Erste Hilfe Für Maschinen: Start-Up hilft Industrie. Manuel Bekier beschafft Maschinenteile und punktet mit einschlägiger Beratung. Steigerung der Effizienz im Fokus.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 03. August 2019 (03:35)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Fais-Geschäftsführer Manuel Bekier.
privat

Wenn ein Industrieunternehmen plötzlich einen Maschinenschaden oder anderen Störfall hat und erste Hilfe braucht, findet er diese in Leobersdorf beim Start-up- und Einpersonenunternehmer Manuel Bekier mit seiner Firma FAIS GmbH, informiert der NÖ Wirtschaftspressedienst.

Im Fokus steht hier die Beschaffung von Maschinenteilen, die in der produzierenden Industrie immer wieder erneuert werden müssen, sowie die einschlägige Beratung. Seine Referenz sind 500 Industriebetriebe. Bekier verfüge über ein sehr gutes und großes Netzwerk nicht nur in Österreich, sondern in ganz Europa, sodass er rasch und effizient reagieren könne.

FAIS steht für First Aid Industrial Supply. Diese Erste Hilfe als Engpassmanagement ist sehr gefragt: „Da es bei Maschinenlagern immer wieder zu Lieferengpässen kommt, sorge ich dafür, dass das richtige Lager zur richtigen Zeit bei der richtigen Firma ist“, erklärt Bekier. Im Programm sind Wälzlager, sowie Gleitlager und Hybridlager, die ähnlich aufgebaut sind wie Kugellager, aber auf Keramikkugeln laufen. Hybridlager zeichnen sich durch höhere Leistung, das heißt eine leichtere Gängigkeit und durch längere Lebensdauer aus.

Neben dem Maschinenlagersortiment beschäftigt sich Bekier auch mit elektrischen Kontaktmaterialien. Zusätzlich sind 3D Industriekameras im Programm. Zu allen Punkten bietet der Unternehmer nicht nur die Beschaffung, sondern auch Beratung und Optimierung an. „Meist ist das Engpassmanagement der Türöffner, der es mir möglich macht, die Effizienz des Unternehmens mit meinen Produkten zu steigern“.