Neues Familienalbum wurde präsentiert. 350 Seiten und 1.500 Bilder hat das neue Buch von Peter Selb über Leobersdorfs jüngere und ältere Vergangenheit.

Von David Steiner. Erstellt am 07. Dezember 2019 (02:45)
Der Autor Peter Selb signierte die Chronik.
David Steiner

Vergangenen Sonntag wurde der Ergänzungsband der Ortschronik mit dem Titel: „Leobersdorf ein Ort in Bild und Wort“ im eventCenter vorgestellt. Der 350 Seiten starke Band besteht überwiegend aus Bildern und Scans von Dokumenten. In zehn Jahren habe sich so viel getan, dass er Peter Selb gefragt habe, ob er eine neue Auflage gestalten könne, erzählte Bürgermeister Andreas Ramharter (Liste Zukunft).

„Neues aus der Vergangenheit zu erzählen“, war auch Vizebürgermeister Harald Sorger (Liste Zukunft) ein Anliegen. Etwa ein Jahr arbeiteten Peter Selb, Grafiker Roland Herzog und die Lektorinnen Renate Selb und Elfriede Friesenbichler an dem Ergänzungsband. „Jede Geschichte ist auf ihre Art etwas Besonderes“, schwärmte Autor Selb.

Viele Leobersdorfer Freiwillige halfen mit

Oft führe die Hintergrundrecherche nach Foto-Funden durch Zufall zu neuen Geschichten, sagte der langjährige Journalist. Die Basis für die gedruckte Chronik lieferte die „Topothek Leobersdorf“. In dem Online-Archiv sammelt Peter Selb seit 2014 Fotos, Dokumente und audiovisuelle Inhalte. Mittels QR-Codes im Buch können Leser diese Inhalte abrufen.

v.l.n.r.: Vizebürgermeister Harald Sorger (Liste Zukunft), Peter Selb und Bürgermeister Andreas Ramharter (Liste Zukunft)
David Steiner

Die Redaktion und weitere Mitwirkende wurden von der Marktgemeinde ausgezeichnet. Der Moderator und Entertainer Tom Schwarzmann führte durch den Nachmittag, für musikalische Unterhaltung sorgten die Sängerin Steffi Göschl und Schwarzmann auf dem Saxofon.

Als prominenter Gast war auch die ORF ZIB2-Moderatorin Lou Lorenz-Dittelbacher anwesend. Die Journalistin erinnerte sich zurück an ihre Kindheit, in der sie mit ihren Eltern oft nach Leobersdorf kam, um dort ihre Großeltern zu besuchen.