Liebessätze als Kunst. LIEBEVOLLE AUSSTELLUNG / Christian Helbock stellt in der Galerie des Kunstvereins Baden „Liebessätze“ und „Liebestiteln“ aus.

Erstellt am 21. Mai 2012 (07:41)
NOEN
NOEN
x

BADEN / Begonnen hat alles mit einem Buch, das der österreichische Künstler Christian Helbock entwickelte. Geplant war ein Künstler-Buch, das nur aus Liebes-Sätzen und Liebestiteln aus Soul-Musiktiteln bestehen sollte. Dann kamen sogenannte „Sleeves“ dazu, das sind original Plattenhüllen, die mit einem Gummistempel händisch mit dem Signet „Soul Love“ bedruckt wurden. Dann entstand im Rahmen einer Performance in einer Leipziger Galerie für zeitgenössische Kunst ein Video, wo DJ „bto spider“ (er spielt am 15. Juni in der Kunstvereins-Galerie) bei seiner Arbeit zu sehen ist und ab kommenden Freitag, 26. Mai (19 Uhr), ist das gesamte gewachsene Kunstprojekt in Baden zu sehen. Alle „Soul-Sätze“ des Buches werden an den Galeriewänden zu lesen sein, sind dann auch noch vertont im Raum hörbar und jeder Besucher kann sich seinen eigenen Liebessatz aufnehmen und signieren lassen; so entsteht ein neues Sprechbuch mit Single und die Schrift bekommt eine Stimme; zuletzt werden die gesprochenen Sätze auf Platte gepresst: „Diese Kunstaktion ist ein aktivierendes Tauschgeschäft zwischen Künstlern, Besuchern und Repräsentanten der Kunstinstitution“, erklärt Kunstvereins-Obfrau Cornelia König, dieses sehr vernetzte und komplexe Kunstprojekt. Weiters sind in der Ausstellung „Soul Love (My Love aint no love without your Love)“ Werke von Annika Groebner (Kanada) zu sehen, sie zeigt Objekte, die vom Plafond bis zum Boden hängen.

                                        www.helbock.at

                           www.annikagroebner.ca