„Endlich neues Haus“. FF-Lindabrunn / Das derzeitige Gebäude ist zu klein und baufällig. Nun erhalten die Florianijünger endlich einen adäquaten Neubau.

Von Elfi Holzinger. Erstellt am 09. Juli 2014 (10:01)
NOEN, DIETMAR HOLZINGER
FF-Kommandantstellvertreter Christian Kopp, Heribert Haderer, Kommandant Thomas Stockreiter und Franz Schneider.
Das alte Feuerwehrhaus platzt bereits aus allen Nähten und ist nicht zuletzt durch die neu hinzugekommene Jugend- und Damenmannschaft für den Betrieb gänzlich ungeeignet. Nun soll das neue Feuerwehrhaus in der Hernsteinerstraße 85, neben dem Kindergarten, errichtet werden.

Der Spatenstich wird voraussichtlich bereits im kommenden Herbst stattfinden und der Baubeginn ist im nächsten Frühjahr beabsichtigt.

Jetziges Gebäude in schrecklichem Zustand 

Für das Gebäude wird ein Kostenrahmen von etwa 1,2 Millionen Euro veranschlagt, finanziert wird das Projekt durch Landesmittel, von der Gemeinde Enzesfeld-Lindabrunn sowie der Freiwilligen Feuerwehr Lindabrunn.

Gemeinderat Heribert Haderer von der Liste Schneider freut sich über die Umsetzung des Baubeginns: „Besonders die sanitären Anlagen sind ja im jetzigen Gebäude in einem katastrophalen Zustand.“

Bürgermeister Franz Schneider (Liste Schneider): „Unsere Feuerwehr braucht dringend ein neues Haus. Das alte Gebäude ist nicht nur viel zu klein, sondern auch in einem total desolaten Zustand und überdies längst baufällig. Endlich können wir unser Vorhaben realisieren und bald mit dem Bau beginnen“.