Lions wollen Rote Laterne abgeben. Am heutigen Mittwoch (19 Uhr) können die Traiskirchner endlich den letzten Tabellenplatz los werden. Was es dafür braucht? Einen Sieg gegen den Vorletzten DC Timberwolves.

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 13. Januar 2021 (06:33)
50776951747_3d0e8805f8_o.jpg
Traiskirchen-Coach Markus Pinezich hatte in dieser Saison schon genug Grund zum Ärgern. Nun soll nicht der Edding-Stift, sondern zahlreiche Punkte fliegen.
Sandra Cermak

Viele Erfolgserlebnisse gab es für beide Mannschaften in dieser Saison noch nicht. Der Neunte DC Timberwolves und die Zehntplatzierten Traiskirchner schauen sich den spannenden Kampf um die Top Sechs (Platzierungsrunde) aus der Ferne an. Auf der anderen Seite brauchen beide auch dringend Punkte, um nach der Punkteteilung in der Qualifikationsrunde noch eine einigermaßen realistische Chance auf das Play-off, sprich einen der Top Zwei-Plätze in der unteren Zwischenrunde zu haben. Und was gibt es da für eine bessere Chance, als das direkte Duell gegen den anderen Nachzügler?

Spiel mit "enormer Bedeutung"

Für Traiskirchen ist das Heimspiel gegen die Timberwölfe ganz nebenbei die Möglichkeit erstmals in der laufenden Saison die Rote Laterne abzugeben, diese haben die Löwen ja seit einem Debakel in Wels am ersten Spieltag inne. "Das Spiel am Mittwoch ist für beide Mannschaften für enormer Bedeutung. Auch auf Hinblick für die Qualifikationsrunde", gibt Traiskirchen-Coach Markus Pinezich zu Protokoll und Lions-Spieler Luka Kamber ergänzt: "Da es zu Veränderungen im Spielplan gekommen ist, hatten wir mehr Zeit, uns auf unseren Gegner vorzubereiten. Das ist eine gute Gelegenheit, um zu zeigen, was wir wirklich können. Wir wollen mit einem Sieg in die Schlussphase des Grunddurchgangs gehen.“ 

Wiener "haben genug Selbstvertrauen"

Während Hubert Schmidt, Coach der Timberwolves "genug Selbstvertrauen hat, um an eine weitere Überraschung zu glauben, uns ist aber bewusst, dass ein Sieg nur mit maximalem Einsatz vor allem in der Defense möglich sein wird.“ Bei seiner Mannschaft ist mit Dominik Alturban ein 35-jähriger Routinier seit wenigen Tagen neu dabei. David Rados und Pezi Hofbauer werden den Wiener verletzungsbedingt in dieser Saison nicht mehr zur Verfügung stehen. Philipp D'Angelo ist wegen einer Fingerverletzung fraglich, ebenso wie Filip Kukic bei Traiskirchen.