Neu: „VinziRast am Lande“. Großes Interesse an Infoveranstaltung über das Vorhaben am Gelände des ehemaligen Haubenlokals Hanner, das Haselsteiner Vinzigemeinschaft zur Verfügung stellt.

Von Stephanie Pirkfellner. Erstellt am 10. September 2019 (04:00)
Pirkfellner
Architekt Alexander Hagner mit dem Modell des geplanten Anwesens, im Bild mit Doris Kerbler (stellvertretende Obfrau), Obfrau Veronika Kerres, Altabt Gregor und Pater Ägidius (Pfarre Maria Raisenmarkt).

„VinziRast am Lande – Boden unter den Füßen“, unter diesem Motto fand am Sonntag eine Infoveranstaltung statt, die ein viel diskutiertes Sozialprojekt zum Thema hatte.

Das ehemalige Haubenlokal Hanner wird nämlich ab 2021 zu „VinziRast am Lande“. Hier werden künftig Menschen auf dem Weg zu einem selbstbestimmten Leben durch Gemeinschaft sowie Beschäftigung in freier Natur unterstützt.

Die Vision dieses Projektes ist es, dass von den Teilnehmern auf Freiland- und Glashausflächen Gemüse, Kräuter und Obst nach „Permakultur“-Prinzipien angebaut werden. Die Ernte wird in der Küche des VinziRast-Lokales „mittendrin“ in Wien, aber auch an Abonnenten in Gemüsekistchen geliefert. Doch auch im Hofladen werden frisches Gemüse und weiterverarbeitete Produkte erhältlich sein.

Haselsteiner stellt Immobilie zur Verfügung

In Zukunft sollen hier Familien, die sich eigentlich keinen Urlaub leisten können, eine günstige Unterkunft finden, in der sie sich selbst versorgen und mit ihren Kindern eine unbeschwerte Zeit verleben können.

Vor drei Jahren schloss Haubenkoch Heinz Hanner sein mit drei Hauben ausgezeichnetes Restaurant. Und auch das angeschlossene Seminarhotel sperrte nach mehr als drei Jahrzehnten zu. Verschiedene Pläne zur Verwertung des Standortes waren im Gespräch, die sich jedoch zerschlugen. Auf Betreiben der Gläubiger musste die 27.000 Quadratmeter umfassende Liegenschaft im Vorjahr versteigert werden. Den Zuschlag erhielt eine Privatstiftung des Bauunternehmers Hans Peter Haselsteiner, wie das Wirtschaftsmagazin „Gewinn“ berichtete.

Pirkfellner
Waltraud Meijer-Krones, Christine und Georg Zawieschitzky, Elisabeth Müllner, Altabt Gregor Henkel-Donnersmarck, Bürgermeister Franz Winter Heiligenkreuz, Gemeinderätin Erika Grasel und Bürgermeister Ludwig Köck, Alland (alle ÖVP).

Ursprünglich habe Haselsteiner die Liegenschaft für eines seiner Kinder gekauft, doch diesbezügliche Pläne hätten sich zerschlagen, weshalb er die Immobilie der „VinziRast“ zur Verfügung gestellt habe, die Haus und Liegenschaft vertraglich nutzen kann und nur die laufenden Kosten vom Verein getragen werden müssen.

Viele Besucher aus den Nachbarorten und viele Freunde des Vereines Vinzenzgemeinschaft St. Stephan nützten die Gelegenheit sich über das geplante Projekt zu informieren. Ein Flohmarkt mit schönen gespendeten Dingen und Selbstgemachtem der Werkstätte der Vinzigemeinschaft brachten etwas Geld für die Kassa. Für den Verein, 2002 gegründet, arbeiten 240 Ehrenamtliche und nur sechs angestellte Mitarbeiter.

Mehr zum Thema