„Mein Bruder flog
durch die Luft“

Erstellt am 20. Mai 2013 | 00:00
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Web-Artikel 127662
Foto: NOEN
Unfall / Beim Überqueren der Bahnstraße auf dem Schutzweg
wurde ein siebenjähriger Bub von einem Auto erfasst.
Werbung
Von Gerhard Lorenz

BAD VÖSLAU / Starr vor Entsetzen stand der 14-jährige Filip Vujic am Straßenrand. Vor seinen Augen wurde sein kleiner Bruder Benjamin von einem Auto erfasst und durch die Luft geschleudert.

Der Unfall passierte am 14. Mai, als der siebenjährige Benjamin seinem Bruder vorauslief und die Bahnstraße bei grüner Ampel am Schutzweg überqueren wollte. Ein Autolenker bog in diesem Augenblick in die Straße ein und übersah wahrscheinlich den Buben.

„Ich hab im ersten Moment überhaupt nichts gespürt, ich war nur furchtbar erschrocken“, erzählt der kleine Benjamin. Filip lief sofort zu seinem Bruder, der noch auf der Straße lag. Die Rettung kam sehr schnell und der Kleine wurde erstversorgt und ins Badener Spital eingeliefert. „Dort brauchte er zum Glück nur eine Nacht lang bleiben. Er hatte Hautabschürfungen davongetragen. Wir sollen aber die nächsten Tage noch sehr auf Benjamin aufpassen“, erzählt Vater Radovan. „Die ganze Familie ist glücklich, dass es so ausgegangen ist, es hätte viel Schlimmeres passieren können.“ Der Vater berichtet auch, dass der Autolenker sich jeden Tag meldet und sich nach dem Befinden des Siebenjährigen erkundigt. „Er hat sich auch zehnmal entschuldigt, dass er Benjamin übersehen hat.“

Benjamin kann schon bald wieder in die Schule gehen. Sei Bruder Filip kann diese furchbare Szane noch immer nicht vergessen.

G. Lorenz

Werbung