Grüne werfen FPÖ Trumau "offenen Rassismus" vor. Die Grünen werfen der FPÖ wegen Postings von Bezirksfunktionären in Niederösterreich "offenen Rassismus" bzw. "unerträgliche Hetze" vor. Freiheitliche wehren sich gegen die Vorwürfe.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 11. September 2017 (14:30)
Marschik
Dieter Brosz aus Trumau

Den Rassismus-Vorwurf erhob der Grüne Dieter Brosz wegen eines Facebook-Postings eines Funktionärs der FPÖ Trumau, der einen senegalesischen Fußballspieler vom Liverpool FC "schwarze Drecksau" genannt hatte.

Man habe aufgrund des Postings eine Sachverhaltsdarstellung an die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt wegen des Verdachts der "Verhetzung" übermittelt, erklärte der Grüne Mediensprecher Brosz am Montag via Aussendung.

Laut einem der Sachverhaltsdarstellung beigefügten Screenshot soll der FP-Funktionär auf seinem (nur für befreundete Facebook-User gänzlich einsehbaren) Account zu einem Bericht über ein Foul des Fußballers Sadio Mane (Liverpool), das in einem Spiel gegen Manchester City am vergangenen Samstag begangen wurde, den kritisierten Satz gepostet haben: "Die schwarze Drecksau gehört für mindestens sechs Monate gesperrt. Alles andere wäre Bimbo Bonus. Würde mich aber nicht wundern."

Brosz sprach von einem "menschenverachtenden Posting". "Anscheinend sind bei der FPÖ alle Dämme gebrochen. Das Posting kann nur als offener Rassismus qualifiziert werden", so Brosz.

FPÖ-NÖ zu Rassismusvorwurf: Posting von Ex-Funktionär

Zu dem erhobenen Rassismusvorwurf hat die FPÖ Niederösterreich mitgeteilt, dass es sich um einen ehemaligen Funktionär handle. Der Betreffende habe mit 18. April alle seine Funktionen zurückgelegt.

Seit dem 24. April sei der Mann "dezidiert" kein Parteimitglied mehr. "Aus unserer Sicht ist die Causa daher als Privatangelegenheit des Verfassers zu betrachten", erklärte Landesgeschäftsführer Andreas Spanring in einer Aussendung.