Berndorf: Stadtentwicklungs-Bürgerumfrage bis 19. März. Alle Berndorfer sind eingeladen, sich zu Zukunftsthemen in der Stadtentwicklung zu äußern. Für die seit einem Jahr im Amt befindliche Koalition ist Bürgerbeteiligung wichtig.

Von Elfi Holzinger. Erstellt am 13. März 2021 (02:12)
ÖVP-Stadträtin Brigitta Haltmeyer hofft auf rege Beteiligung.
Holzinger.Presse

Bis 19. März kann man sich noch beteiligen und 14 Fragen beantworten. Stadtentwicklungsstadträtin Birgitta Haltmeyer, ÖVP, erklärt: „Politik hinter verschlossenen Türen und nach den Vorstellungen von nur ganz wenigen Personen, ist nicht unser Verständnis von moderner Stadtentwicklung. Wir wollen das Rathaus für Bürgermeinungen öffnen und bei der zukünftigen Gestaltung unserer Heimatstadt den Bürgern die Möglichkeit geben, aktiv mitzureden und dann die Projekte mit Hilfe von professionellen Ortsplanern umsetzen.“ Dazu hat man sich neben den laufenden Arbeiten am örtlichen Entwicklungskonzept weitere Experten aus der Städteplanung geholt und es auch ins Landesförderprogramm der Stadterneuerung geschafft.

Mit den „Berndorfer Stadtgesprächen“ wurde ein neues Mitsprache-Format geschaffen, wo man online in mehreren Videokonferenzen gemeinsam Ziele und Ideen sammelte. Bürgermeister Franz Rumpler, ÖVP, freut sich, dass sich trotz Coronakrise immer mehr engagierte Bürger aller Generationen zu Wort melden und Ideen zu Themen wie Ortsbild, Wohnbau, Kinderbetreuung, Freizeitmöglichkeiten oder Verkehr übermitteln. „Ich spüre, dass immer mehr Menschen in unserer Stadt etwas beitragen wollen“, sagt Rumpler.

Nun wurde mit fachkundiger Unterstützung von Regionalbetreuerin Christine Hofbauer von der NÖ Regional GmbH aus den bisher erarbeiteten Bedürfnissen und möglichen Projekten eine Umfrage erstellt. Die Ergebnisse der anonymen Befragung werden Berndorfs überparteilichen Stadterneuerungsbeirat übermittelt und in die Umsetzung von zukünftigen Vorhaben in der Kruppstadt einfließen.

www.berndorf.gv.at/stadtentwicklung