Katze saß fest: „Fuchur“ gerettet. Feuerwehr musste Kater in Mitterndorf aus 20 Metern Höhe bergen. Er hatte einen Baum erklommen.

Von Thomas Lenger. Erstellt am 03. November 2016 (05:32)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Besitzer Robert G. mit Kater „Fuchur“ und Retter Liridon Avdijaj von der Feuerwehr Ebreichsdorf.
Thomas Lenger

Bereits seit drei Tagen hatte Robert G. aus Mitterndorf/Fischa seinen Kater „Fuchur“ vermisst. Doch das Tier, das auch in der Vergangenheit schon einmal gerne ein paar Tage weg geblieben war oder sich bei Nachbarn aufgehalten hatte, kam normalerweise spätestens nach zwei Tage wieder nach Hause. Diesmal nicht, also machte sich die Familie auf die Suche.

Am Dienstagvormittag hörte Robert G. dann seinen achtjährigen Kater nur ein paar Gassen weiter. Als er nachschaute, fand er „Fuchur“ auf einem Baum in knapp 20 Metern Höhe. Anrainer erzählten ihm, dass sie bereits seit gestern immer wieder eine Katze hörten, aber nichts gesehen hatten. Die alarmierte Feuerwehr Mitterndorf rief rasch die Florianis aus Ebreichsdorf zu Hilfe. Mit deren Drehleiter Ebreichsdorf konnte der Ausreisser gerettet und sicher in einem Katzenkorb wieder auf den Boden gebracht werden.