Traiskirchnerin Alina Taschler ist auf dem Weg zur Top-Spitze

Erstellt am 20. April 2022 | 05:25
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8329903_bad16jj_alina_in_grau.jpg
Alina Taschler hat in der Modewelt eine große Zukunft vor sich.
Foto: 1 st Place Models
Alina Taschler ist dabei, mit Agentur 1 st Place Models den Mode-Olymp zu erobern.
Werbung

Alina Taschler war gerade einmal 14 Jahre alt, als die Agentur 1 st Place Models auf sie aufmerksam wurde. Kurz nach ihrem fünfzehnten Geburtstag unterschrieb die Traiskirchnerin bereits ihren ersten Profimodel-Vertrag bei der spanisch-amerikanischen Agentur von Dominik Wachta, Erfinder von „Österreichs Nächstes Topmodel“.

Wenige Tage später war Alina bereits für ein Foto-Shooting mit Fashionweek-Designerin Katharina Tutic und Fotografin Karoline Rais gebucht. Kurz darauf war das Neo-Model für einen Workshop von Fotograf Mihael Vuzem gebucht. In der Geschwindigkeit ging es weiter: Mit Fotografin Nicole Schneeberger setzte sie die aktuelle Kollektion des italienischen Labels DANI contemporary in Szene, für die neue „food delivery“ App war Alina für einen Werbespot in einer Nebenrolle zu sehen. Bei der Jubiläumsfeier des Villacher Shoppingcenters „Neukauf“ feierte die 15-Jährige dann ihr Laufsteg-Debüt und war für C&A, Fussl Modestraße, Hubershop, Takko, Orsay und Ernstings Family im Model-Einsatz.

Das große Modeltalent hatte in der Modemetropole London vor Kurzem ein sogenanntes Modelsharing, also ein Shooting, bei dem aufeinander folgend mehrere Fotografen gemeinsam ein Model fotografieren. Ein einmaliges Erlebnis für die junge 1 st Place Models Schönheit. Dominik Wachta betont: aber: „Ein Auslandseinsatz von zwei bis drei Monate kommt derzeit noch nicht in Frage. Alina lernt sehr schnell und entwickelt sich großartig, aber wir schicken niemals Models unter 16 für Aufträge ins Ausland, das verbietet uns die Ethik, auch wenn das leider andere Agenturen anders handhaben.“

Dass in großen Modemetropolen bereits 13 oder 14-jährige Models wochenlang gebucht sind, findet er „mehr als bedenklich“ und „ein verheizen von jungen Models“.

Werbung