Tote bei Crash: Alkoholisierung von Lenker wird geprüft. Nach dem Pkw-Frontalzusammenstoß mit zwei Toten in Traiskirchen (Bezirk Baden) prüft die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt, ob der verstorbene 47-jährige Unfalllenker alkoholisiert unterwegs war.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 28. August 2019 (10:29)
Thomas Lenger, Monatsrevue

Aufschluss darüber soll ein Bluttest geben, dessen Ergebnisse in mehreren Wochen erwartet werden, sagte Erich Habitzl, der Sprecher der Anklagebehörde, am Mittwoch auf Anfrage.

Die Exekutive bestätigte unterdessen Medienberichte, wonach es am Montag, mehrere Stunden vor dem Unfall, einen Polizeieinsatz bei dem 47-Jährigen gegeben hatte. Der Mann habe Anzeige erstattet, an seinem Wohnort sei allerdings "kein polizeiliches Einschreiten erforderlich" gewesen, hielt Sprecher Raimund Schwaigerlehner fest.

Vor der Kollision auf der B212 im Ortsteil Möllersdorf war der 47-Jährige aus dem Bezirk Baden, dem der Führerschein entzogen worden war, mit seinem Cabrio aus ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten. Beim Frontalcrash kamen er und eine ebenfalls 47-jährige Lenkerin ums Leben. Der 14-jährige Sohn und Beifahrer der Frau überlebte mit schweren Verletzungen.