20-Jähriger attackierte Mann mit einem Messer

Aktualisiert am 24. September 2018 | 15:05
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Ein 20-Jähriger soll am Donnerstagabend einen Mann im Bahnhofspark in Baden mit einem Messer attackiert und dabei leicht an der Wange verletzt haben.
Werbung
Anzeige

Der Afghane wurde am Tatort festgenommen, berichtete die Stadtpolizei Baden am Montag in einer Aussendung. Demnach gestand der Beschuldigte bei der Vernehmung, dass er in Mordabsicht zugestochen habe.

Das Opfer gab laut Polizei an, dass er vom Verdächtigen im Bahnhofspark um eine Zigarette gebeten wurde. Nachdem er ihm diese gegeben habe und die beiden wieder auseinandergegangen seien, sei ihm der Angreifer nachgelaufen. Als sich der Mann umdrehte, habe der 20-Jährige mit einem Messer gegen seinen Kopf gestochen, so die Polizei. Das Opfer, das eine leichte Schnittverletzung an der Wange erlitt, wich aus und fiel daraufhin zu Boden. Einen offenbar geplanten zweiten Angriff verhinderte der Mann, indem er flüchtete.

Der Afghane wurde am Tatort festgenommen, er leistete keinen Widerstand. Die Tatwaffe wurde in einem Brunnen in Bahnhofsnähe sichergestellt. Im Zuge der Ermittlungen wurde nach Polizeiangaben festgestellt, dass der Verdächtige vermutlich an einer psychischen Erkrankung leidet und bereits vor einem Jahr wegen eines ähnlichen Vorfalles in Haft war. Die Staatsanwaltschaft erließ eine Festnahmeanordnung gegen den Beschuldigten, der in die Justizanstalt Wiener Neustadt gebracht wurde.

Werbung