Roedelius im Interview: „Meine Musik bereitet Freude“

Vom 8. bis 10. Juli findet das 18. „More Ohr Less“, diesmal wieder in Baden statt. Nach „Funkenflug“ lautet der Titel diesmal „Gleitflug“.

Sandra Sagmeister Erstellt am 05. Juli 2021 | 04:52
440_0008_8112868_roedelius21ohrenbaden.jpg
Gleitflug mitten ins Ohr: „Ohrenbaden“ ist eine limitierte Auflage, wo auf einem USB-Stick von Joachim Roedelius (im Bild mit seiner Frau Christine Martha) die neuesten Roedelius-Musiken zu hören sind.
Foto: psb/ram, psb/ram

Der Musiker und More Ohr Less-Gründer Joachim Roedelius (86) stellt mit seiner Frau Martha und seinen Kindern wieder ein kompaktes Symposion und Festival aus Musik und schlauen Vorträgen auf die Beine. Im NÖN-Gespräch erzählt er unter anderem, warum das Symposion ein Gleitflug ist: 

NÖN: More Ohr Less gibt es heuer wieder in Baden, war es schwierig, dieses Festival nach dem Corona-Jahr wieder auf die Beine zu stellen?

Joachim Roedelius: Irgendwie schon, aber vor allem deshalb, weil es bestimmten Künstlern aus bestimmten Ländern, entweder nicht erlaubt ist, ihr Land zu verlassen, oder sie eben 14 Tage früher kommen müssten, weil ihnen Quarantäne in Österreich vorgeschrieben ist.

Wieso wieder Baden? 

Roedelius: Ja, wir sind erstens mittlerweile nicht mehr jung genug, um den umständlichen Umzug nach Lunz bewerkstelligen zu können, wohin wir bisher immer mit Sack und Pack für etwa eine Woche „ausgewandert“ sind und Covid verlangt Pflichten, die sich in Baden besser erfüllen lassen, aber zudem benötigen wir für die inhaltlich zum Teil sehr komplexen Veranstaltungen die Infrastruktur einiger Lokalitäten der Stadt, die es anderswo so nicht gibt.

More Ohr Less ist ein Verein zur Förderung von wesentlicher Musik. Was ist damit gemeint?

Roedelius: Das mag ein bisschen irreführend sein, kommt aber auf den Punkt, weil natürlich damit das gemeint ist, was UNS wesentlich erscheint.

Wie hat sich der Titel des heurigen Festivals, Gleitflug, ergeben?

Roedelius: Irgendwie logisch nach Funkenflug vom letzten Jahr, was sich ja auf Ludwig van bezog.

Was bedeutet Gleitflug im Hinblick auf das Festival?

Roedelius: Mit dem Thema des heurigen More Ohr Less – Festivals „Gleitflug“ soll der Versuch unternommen werden, unser eigenes und das momentane kulturelle Weltgeschehen sozusagen von oben unter die Betrachtungslupe zu nehmen. Im Gleitflug über eine durch das Covidgeschehen etwas außer Atem geratene Kulturszenerie, in der Hoffnung, dabei Samen sammeln zu können, für die Gemeinschaft der Menschen, in diesen so extrem problematischen Zeiten.  

Sie haben kürzlich wieder einen Preis bekommen, wie wichtig sind Preise für einen Künstler?

Roedelius: Die Art und Weise meiner Arbeit und die Resultate daraus basieren auf meinem Glauben und damit auf dem Wissen um Wesentlicheres als Erfolg. Somit gilt natürlich zum Beispiel der mir für 2020 zuerkannte Würdigungspreis für hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der Musik des Landes NÖ für mich als eine besondere Auszeichnung. Grundsätzlich wird mir über den gesamten Globus hin seit Beginn meiner Veröffentlichungen Beifall gespendet. Meine Musik hat laut Auskunft einzelner Personen z.B. eine Migräne für immer vertrieben, Tinnitus geheilt, Depressionen den Stachel genommen, kurzum: Freude bereitet und tut das noch immer.