Sonderschau in Weissenbach eröffnet. Enormer Besucherandrang war ein Statement gegen den Entzug der „NÖ-Card“ für das Regional- und Heimatmuseum.

Von Elfi Holzinger. Erstellt am 07. Juni 2017 (04:00)
Johann Miedl, Ekkehard Bachmann, Museumsdirektor Wolfgang Stiawa, Elisabeth Höger, Josef Balber, Betti Stiawa mit Ernst Höger, der am berühmt-berüchtigten Zahnarztstuhl des Heimatmuseums Platz nahm.
NOEN

Alles, was im Triestingtal Rang und Namen hat, war bei der Eröffnung der Sonderausstellung des Triestingtaler Regional- und Heimatmuseums vertreten.

Wie die NÖN bereits berichtete, wird in der diesjährigen Sonderschau das Leben und Wirken namhafter Triestingtaler Personen, wie etwa von Ex-Landeshauptmannstellvertreter Ernst Höger, Hauptschullehrer Harald Kronabetter, Weltumsegler Heimo Grill sowie Georg Zemann, der einst Zeichentrickfilme herstellte, gezeigt. Zudem wird auch des Wirkens des ehemaligen Chefredakteurs der Ring-Zeitungen, Rudolf Slavik sowie seiner Gattin Gertraud, Ehrenobfrau und Gründerin der Volkstanzgruppe Pottenstein, gedacht.

Die Eröffnung besuchten, neben vielen anderen: VP-Bürgermeister Johann Miedl, die Landtagsabgeordneten Karin Scheele (SPÖ) und Josef Balber (ÖVP), Bürgermeister Hermann Kozlik (SPÖ), der als Obmannstellvertreter die Leaderregion vertrat, Direktor Veit Schalle, Franz Nebel und Ex-Rechnungshofpräsident Franz Fiedler.

Besonders berührend war die Rede von Ernst Höger, der dem Museumsteam sogar 3.000 Euro überbrachte. Denn obwohl, oder trotzdem man dem Museum die „NÖ-Card“ entzogen hatte, kamen extra viele Besucher, die alle zu „ihrem“ Museum einen besonderen Bezug haben und ihm auch gerade in dieser schwierigen Zeit die Treue halten.