Mühlenfahrt per Rad in Traiskirchen. „Museum bewegt“ lautet das Motto des NÖ Museumserwachens am 30. Mai. Traiskirchen macht aktiv mit.

Von Judith Jandrinitsch. Erstellt am 29. Mai 2021 (04:54)
Gemeinderat Robert Eichinger, Laura Frischenschlager vom TWFV, Christiane Brüstl, Stadtrat Norbert Ciperle, Stadtrat Franz Muttenthaler, Stadtrat Johannes Herbst, Tourguide Wolfgang Geist, Museums-Direktorin Karin Weber-Rektorik, Marcus Racz vom Kulturamt Traiskirchen, Museums-Mitarbeiter Christian Horvath, Stadträtin Manuela Rommer-Sauerzapf.
Museum Traiskirchen/Robert Eichinger

„Museum bewegt“, so lautet das Motto des Museumsfrühlings Niederösterreich Ende Mai. Auch das Museum Traiskirchen lädt seine Besucher heuer ein, in mehreren Streifzügen die Stadt genauer zu erkunden. Und zwar entweder mit dem Rad oder zu Fuß.

Erstmals wird deshalb etwa die vom Mühlbach-Experten Heinrich Tinhofer erstellte „Mühlbach-Connection“ angeboten – eine Fahrradtour entlang des Mühlbachs auf den Spuren jener 12 Mühlen, die dereinst das Stadtgebiet zwischen Tribuswinkel und Möllersdorf geprägt haben.

Ein Tourguide entführt die Radfahrer dabei in die Welt der Getreide- und Mahlmühlen und zeigt etwa die letzten Merkmale einer Mühle beim Schloss Tribuswinkel sowie die Pracht der Ferschner-Mühle in Traiskirchen. Die rund zweistündige Tour mit zahlreichen Stopps und Pausen beginnt vormittags um 10 Uhr und nachmittags um 14 Uhr in Tribuswinkel, Sängerhofgasse/Ecke Badner Straße (neben BILLA-Parkplatz) und endet beim Museum Traiskirchen in Möllersdorf.

Diese „Mühlbach-Connection“ wurde auch schon prämiert: Das Museumsmanagement Niederösterreich hat die Tour in der Kategorie „Kreativste Umsetzung des Themas `Museum bewegt`“ zu einem der sechs Preisträger gekürt.

Ergänzt wird das Outdoor-Programm am 30. Mai durch Stadtführungen in Traiskirchen. Aufgeteilt in einen östlichen Teil zwischen Hauptplatz und Stadtpark und einen westlichen zwischen Lokalbahn und Kadettenschule, dem heutigen Erstaufnahmezentrum Ost, erläutern Pädagogin Christiane Brüstl und Kulturstadtrat Johannes Herbst in dieser „Zeitreise“ die abwechslungsreiche Geschichte der Stadt und präsentieren dazu historische Fotos aus dem Stadtarchiv. Start für diese Touren, die ebenfalls zwei Mal an diesem 30. Mai angeboten werden, sind um 10 Uhr und um 14 Uhr vor dem Haus Hauptplatz 12 bzw. vor der Badner Bahn-Station. Dauer ca. 75 Minuten.

Auch Tribuswinkel bewegt an diesem 30. Mai. Pro Tribus-Obmann Friedrich Schmit nimmt die Interessierten mit auf eine Reise durch die Vergangenheit der Gemeinde. Start für die Tour ist um 14 Uhr beim Eingang der Pfarrkirche Tribuswinkel.