Die drei Badener ‚Musiktiere‘

Erstellt am 22. Februar 2022 | 05:21
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8285832_3.jpg
Die Badner Band „Bricks“ waren tolle Stimmungsmacher in Baden – in dem Projekt „Riffs, Beat & Rock“ wird nach Infos über derartige Bands gesucht...
Foto: privat
Das Projekt „Riffs, Beat & Rock“ läuft noch bis Ende Juni 2022, gesammelt wird alles über Badner Bands.
Werbung
Anzeige

Helmut David ist Mitinitiator des Projektes „Riffs- Beat & Rock“ und Gründer der Mittelalterfolkband „BeilStein aus dem Keltenkalk“. David und sein Team haben eine Zeitreise in die Unterhaltungsmusik in Baden über drei Jahrzehnte vor.

„Baden ist die Kulturstadt schlechthin, Beethoven und Mozart machen Baden zu einem musikalischen Juwel, das weit über die Bundesgrenzen strahlt.“ Wie sei es aber um die Unterhaltungsmusik in den 60er, 70er und 80er Jahren bestellt? Es gab viele Impulse, tolle Bands und fantastische Konzerte, Bälle, Tanzabende, Jazz und jede Menge Musik. „Aber welche Gruppe hat wann, wo welche Musiken gespielt?“, war eine der zentralen Fragen. Und viele weitere Fragen tauchten auf: Wie hat die Besetzung der Band ausgesehen? Was ist aus ihnen geworden? Hat es Tonträger gegeben, Zeitungsberichte?

„Wir sind an allem interessiert“

„Wir sind an allem interessiert“, sagt David, an dessen Seite der Musiker und Chorleiter Christian Wiesmann sowie der Leiter der Kulturabteilung, Gerd Ramacher, mitstreiten. „Geplant ist eine Ausstellung mit Konzerten und einem Ausstellungskatalog im zweiten Halbjahr 2022 im Theater am Steg, so es die Pandemie zulässt“, hofft Ramacher.

Und für die drei Musketiere bzw. „Musiktiere“ war es eine spannende und „sehr lustige Zeit.“ Lehrmaterialien für Rockmusik gab es nicht, „so sind wir stundenlang vor einem tragbaren Plattenspieler gesessen und haben überlegt, wie man das wohl spielen könnte, solange bis die Schallplatte kaputt war.“

Diese Zeitreise soll an tolle Abende in Baden erinnern und „Spuren unserer lokalen musikalischen Sozialisation, man könnte auch sagen unserer musikalischen Jugendsünden, nicht ganz verschwinden lassen“, schmunzelt Wiesmann. Gesucht werden die Namen von Badner Bands, Gründungsjahr, Bandmitglieder, Musikrichtung, Fotos, Auftrittsorte, Veröffentlichungen, Pressemitteilungen, Flyer & Plakate, Eintrittskarten, Auszeichnungen, einfach alles ausschließlich in digitaler Form an riffs@baden.gv.at schicken.

Werbung