Trumaus Bürgermeister in Quarantäne. Nach dem bekannt gewordenen Corona-Fall des Pfarrers von Trumau musste auch Bürgermeister und Nationalrat Andreas Kollross in Quarantäne.

Von Thomas Lenger. Erstellt am 19. Juli 2020 (17:02)

Wie am Freitag bekannt geworden war, kam es im Stift Heiligenkreuz beim Besuch eines mit dem Coronavirus infizierten slowakischen Bischof, zu einer Übertragung auf ein Mitglied des Zisterzienserstiftes - wir hatten berichtet:

Bei dem betroffenen Pater handelt es sich um den Pfarrer von Trumau, der während des Aufenthaltes den Bischof betreut hatte.

Neben dem Abt und vier Zisterzienserpatres in Heiligenkreuz wurden auch in Trumau ca. 30 Personen von der Gesundheitsbehörde abgesondert. Dabei dürfte es sich aber nicht, wie in Medien kolportiert, um Besucher einer Messe, die der Pfarrer gehalten hat handeln, sondern um Personen, mit denen der Pfarrer anderenorts in Kontakt war. 

Einer davon ist auch Bürgermeister und Nationalrat Andreas Kollross. „Ich hatte am vergangenen Montag kurz mit unserem Pfarrer Kontakt“, bestätigt Kollross seine Quarantäne. „Es waren aber nicht einmal 15 Sekunden, die wir gesprochen haben. Ich habe keinerlei Symptome und gehe auch davon aus, dass ich nicht angesteckt wurde. Dennoch bin ich noch bis Ende nächster Woche in Quarantäne“, so Kollross in einem Telefonat. 

Neben dem Pfarrer soll es aber zwei weitere postitiv getestete Trumauer geben. Dennoch geht Kollross von keinem neuen Cluster aus. „Da sogar ich, der nur wenige Sekunden mit dem Pfarrer Kontakt hatte, abgesondert wurde, bin ich davon überzeugt, dass die Gesundheitsbehörde sehr gewissenhaft arbeitet“, so Kollross.

www.monatsrevue.at