Trauer um Eichhorn in Leobersdorf . Die ehemalige SPÖ-Gemeinderätin war bis zuletzt im Einsatz für die Marktgemeinde Leobersdorf.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 26. Juni 2019 (15:51)
MGL/Husar
Brigitte Eichhorn verstarb vergangene Woche.

Die Marktgemeinde Leobersdorf trauert um Brigitte Eichhorn, die am Montag, 17. Juni, im 68. Lebensjahr einer schweren Krankheit erlegen ist.

Die Verstorbene war mit Leib und Seele ihrer Heimatgemeinde verbunden und vom 1. April 2005 bis 30. April 2011 im Leobersdorfer Gemeinderat vertreten. Als Obfrau des Umwelt-, Gesundheits- und Sicherheitsausschusses hat Brigitte Eichhorn maßgeblich das „Jahr der Energie“ 2011 mitgestaltet und damit Leobersdorfs Weg zu Energieeffizienz und den heutigen e5-Aktivitäten geebnet.

Nach ihrer Zeit im Ortsparlament widmete sie sich mit großem Engagement dem Lichtmuseum LEUM. Bis zuletzt arbeitete Brigitte für die Gemeinde: So war sie noch bei der EU-Wahl im Mai 2019 für die SPÖ in der Gemeindewahlbehörde tätig gewesen. Brigitte Eichhorn wurde zu Lebzeiten für ihre Verdienste mit der silbernen Ehrennadel der Marktgemeinde Leobersdorf ausgezeichnet. In einer Aussendung der Marktgemeinde heißt es: „Wir verneigen uns und sagen nochmals Danke. Unser Mitgefühl gilt ihrer Familie, den Kindern und den Enkelkindern.“

Die Urne wird am Mittwoch, dem 26. Juni, um 15 Uhr in der Aufbahrungshalle Leobersdorf feierlich verabschiedet.

Im Sinne der Verstorbenen sollen statt Kranz- und Blumenspenden die dafür vorgesehenen Beträge beim Begräbnis als Spende für die St. Anna Kinderkrebs Forschung und dem Sterntalerhof in die dafür vorgesehene Box kommen.