Trumau: Kupferdiebstahl auf Windpark-Baustelle

Erstellt am 05. März 2022 | 05:21
Lesezeit: 2 Min
Straßenbau Baustelle Symbolbild
Symbolbild
Foto: Shutterstock/Animaflora PicsStock
Dreiste Diebe stahlen Kupferkabel, die für die Eisenkörbe unter den Fundamenten gehörten.
Werbung
Anzeige

Kaum war der Spatenstich für die Windräder am 16. Februar vollzogen, kamen kurz darauf am 17. Februar sowie am 18. Februar schon ungebetene Gäste und stahlen etwa 100 Laufmeter Kupferkabel aus einem Eisenkorb.

Dieser Korb ist zur Vorbereitung für die Betonierung der Fundamente notwendig.

Um den Diebstahl durchzuführen, wurde vermutlich mit einem Bolzenschneider das Kupferkabel an mehreren Stellen durchtrennt, aus dem Eisenkorb herausgezogen und entwendet. Der Schaden liegt im vierstelligen Eurobereich.

Die Sprecherin von Wien Energie Lisa Grohs sagt: „Das Zeitfenster für einen potenziellen Kupfer-Diebstahl ist bei einem Windparkbau sehr kurz und die ausführenden Firmen sind entsprechend jetzt noch einmal mehr angehalten, zügig zu arbeiten. Wir sind laufend mit der Polizei in Kontakt, die bereits verstärkt im Bereich der Baustelle Kontrollfahrten durchführt. Diebstähle bei Baustellen kommen immer wieder vor, eine Häufung speziell bei Windpark-Baustellen gibt es dabei nicht.“

Werbung