Berndorf: Trauer um Jazzfotografen

Erstellt am 13. Mai 2022 | 05:18
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8351690_bad19tri_rainer_rygalyk_1.jpg
Der ehemalige Fahrschulbesitzer Rainer Rygalyk war einer der besten Jazzfotografen Europas.
Foto: Rygalyk
Nicht nur die Familie, Freunde und ehemalige Fahrschüler trauern um Rainer Rygalyk, sondern auch die Jazz-Szene.
Werbung

Kaum eine Jazzgröße, mit dem Rygalyk nicht befreundet war und den er nicht fotografisch festgehalten hat. Seit einem halben Jahrhundert besuchte der Jazzfan zahlreiche Festivals und Konzerte, um seine Idole abzulichten. Viele Plattencovers und Booklets zieren seine Fotos. In der Szene galt er als Österreichs bester Jazzfotograf.

Rygalyk wurde 1953 in Wr. Neustadt geboren, studierte Publizistik, Musikwissenschaft und Politikwissenschaft an der Universität Wien. Er gründete 1983 das österreichische Jazzmagazin „Jazzlive“. Der Verstorbene setzte sich fotografisch ernsthaft seit 1972 mit Jazz auseinander. Ausstellungen seit 1980 in Wiesen, Nickelsdorf, Wien, Salzburg, Graz, Leibnitz, Paris, Burghausen, Tokyo, Washington, Buenos Aires. Kurze Zeit war er auch NÖN-Mitarbeiter.

Im Triestingtal war er vor allem durch seine Fahrschule „Easy Drivers“ bekannt. Bürgermeister Franz Rumpler (ÖVP) zeigt sich betroffen: „Rainer Rygalyk war mit seiner Fahrschule, wo Generationen von Berndorfern ihren Führerschein erwarben, ein fixer Bestandteil unserer Stadt. Die Fotografie von Jazzmusikern war mehr als ein Hobby, es war seine große Leidenschaft, die in Berndorf jedoch nicht so bekannt war. Mein herzliches Beileid und Mitgefühl gilt seiner Familie“.

Die Verabschiedung findet am 21. Mai um 11 Uhr am Leobersdorfer Friedhof statt.

Werbung