Große Trauer um Edi Grübling. In Traiskirchen trauern Stadt, Faschingsgilden und Institutionen um Edi Grübling, der am Sonntagabend im 69. Lebensjahr verstorben ist.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 05. Februar 2019 (11:05)
Willy Kraus
Edi Grübling liebte es, auf der "Faschingsbühne" zu stehen und das Publikum zu unterhalten.

Traiskirchen trauert um einen wahren "Tausendsassa": Edi Grübling, vor allem bekannt durch seine Auftritte bei den verschiedensten Faschingsveranstaltungen, ist am Sonntagabend im 69. Lebensjahr gestorben.

"Edi war einer, der unsere Stadt gelebt hat, von seiner geliebten Blasmusik in der Stadtkapelle, im Musikverein Tribuswinkel und in der Bezirksarbeitsgemeinschaft, über seine vielen Tätigkeiten in der Pfarrgemeinde, sein jahrzehntelanges Wirken im Traiskirchner Fasching und in den Theater- und Kabarettgruppen bis hin zum Engagement in seiner Feuerwehr Traiskirchen-Stadt", reagiert auch Traiskirchens Bürgermeister Andreas Babler (SPÖ) bestürzt auf den Tod Grüblings, der auch Kulturpreisträger der Stadt war.

Willy Kraus

Überregionale Bekanntheit erlangte Grübling durch seine Auftritte im Rahmen der ORF-Sendung "Narrisch guat". "Wir alle verlieren nicht nur einen so engagierten Stadtbürger, sondern wir verlieren auch ganz persönlich einen so loyalen Freund", so Babler weiter.

Traurig reagiert auch der Landesverband NÖ des Bundes Österreichischer Faschingsgilden. "Edi, der bei vielen Faschingssitzungen in NÖ und bei seinen unvergesslichen Auftritten bei ,Narrisch Guat' das Publikum immer herzlichst zum Lachen gebracht hat, werden wir sehr vermissen und in ewiger Erinnerung behalten", so Landespräsident Alfred Kamleitner. 1981 wurde Grübling mit dem "BÖF"-Bundesverdienstorden für seine Verdienste um den Fasching in Österreich ausgezeichnet.

Das Begräbnis von Edi Grübling findet am Freitag, 15. Februar um 14 Uhr auf dem Stadtfriedhof Traiskirchen statt. 

Einen ausführlichen Nachruf lest ihr in der nächsten NÖN-Printausgabe!