Große Trauer um Kameraden in Klausen-Leopoldsdorf

Feuerwehren von Raisenmarkt und Klausen-Leopoldsdorf zum tragischen Tod ihres Freundes Manuel Lenz.

Erstellt am 05. Januar 2022 | 05:12
Lesezeit: 1 Min

Manuel Lenz, 1998 geboren, in Holzschlag aufgewachsen, wohnhaft zuletzt in Klausen-Leopoldsdorf, verstarb in der Silvesternacht bei einem tragischen Unfall (siehe unten).

Manuel besuchte die Volksschule in Alland, das Bundesgymnasium Berndorf und erlernte das Tischlerhandwerk in der HTL Mödling. Kochte dann begeistert im Gasthaus der Familie und war zuletzt Lkw-Fahrer. Seit 2014 engagierte er sich bei der Feuerwehr Maria Raisenmarkt und zusätzlich auch bei der Feuerwehr seines neuen Heimatortes in Klausen-Leopoldsdorf.

Anzeige

„Mensch, auf den man immer zählen und sich verlassen konnte“

Durch seine lebensfrohe, gesellige und kommunikative Art war er bei allen, die ihn kannten sehr beliebt, er war „ein Mensch, auf den man immer zählen und sich verlassen konnte“, erinnert sich ein Kamerad.

Bei der Wettkampfgruppe der Feuerwehr Maria Raisenmarkt war Manuel ein nicht wegzudenkender, langjähriger Bestandteil, er genoss die wöchentlichen Übungen mit seinen Freunden und ganz besonders die Bewerbe, die mit dem Gewinn des Firecups des NÖ Landesfeuerwehrverbandes und zuletzt mit der abermaligen Qualifikation zu den Bundesleistungsbewerben gekrönt wurde.

„Manuels einzigartige Persönlichkeit hinterlässt eine nicht zu schließende Lücke in seiner Familie, bei seinen Freunden sowie in seinen Wehren.“ Kommandant Gregor Burger

Einmal im Jahr nahm er zudem am Pothole Rodeo teil. Eine Veranstaltung bei welcher man mit Autos in Teams mehrere Etappen durch Europa absolviert. Durch seine Teamfähigkeit war dieses Rodeo für ihn und seine Freunde ein jährliches Highlight. Kommandant Gregor Burger betont: „Manuels einzigartige Persönlichkeit hinterlässt eine nicht zu schließende Lücke in seiner Familie, bei seinen Freunden sowie in seinen Wehren.“