Trauer um Fritz Frauenberger. Die Region verliert einen Vollblutjournalisten, die NÖN einen langjährigen engagierten Mitarbeiter und alle, die ihn gekannt haben, einen liebenswerten Menschen und Weggefährten.

Von Wolfgang Wallner. Erstellt am 02. Juli 2019 (16:47)
privat

Die NÖN nimmt Abschied. Abschied von einem ganz besonderen Menschen. Von einem Mann für den der Beruf mehr war als nur ein Job. Mehr als drei Jahrzehnte war Fritz Frauenberger dem Lokaljournalismus verbunden. Erst bei der Badener Rundschau, dann bei den Niederösterreichischen Nachrichten. Als Lokalmitarbeiter vorwiegend für Traiskirchen und Pfaffstätten, als „Society-Hans-Dampf-in-allen Gassen“ und Mister Treffpunkt bei der NÖN war Fritz Frauenberger für viele in der Region nicht wegzudenken.

Aber auch im Sportbereich war der passionierte Journalist zuhause. Über viele Jahre prägte er die Berichterstattung über den Jugendfußball, war seit 2014 auch als Schriftführer beim FC Tribuswinkel tätig.

Nach einem bösartigen Krebsleiden kämpfte sich Fritz Frauenberger wieder zurück ins Leben. Den Nachwuchsfußball, der ihm immer besonders am Herz gelegen war, betreute er nach langer Rekonvaleszenz wieder für die Ausgaben Baden und Mödling und lebte seine Leidenschaft für den Journalisten-Beruf weiter. Ehe das Schicksal wieder zugeschlagen hat.  In der Nacht am Sonntag erlag der Möllersdorfer seinem schweren Leiden. Er verstarb im 53. Lebensjahr.

Die Beisetzung findet am Dienstag, 16. Juli, um 14 Uhr auf dem Friedhof in Traiskirchen statt.