Triestingtal: Zug fährt nun früher ein

Klima-Manager Jakob Fröhling wirbt für das Klimaticket und zeigt Vorteile auf.

Erstellt am 16. Dezember 2021 | 05:12
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8249370_bad50jj_bahnfahren_mit_schwawerda.jpg
Klima- und Energiemanager Jakob Fröhling ist genauso ein Verfechter des Klimatickets und des Bahnfahrens wie LEADER-Regionsmanagerin Anette Schawerda.
Foto: Holzinger.Presse

Seit Montag, 13. Dezember, gilt auch im Triestingtal der neue ÖBB-Fahrplan und bringt einige Verbesserungen mit.

So gibt es nun einen Frühzug, der um 5.16 Uhr von Leobersdorf nach Weissenbach fährt und Berufspendler rechtzeitig zur Frühschicht ins Tal bringt. Auch für die Schüler gibt es einige verbesserte Busanbindungen. So etwa vom Bahnhof in Markt Piesting (aus Richtung Wr. Neustadt) mit dem Bus nach Hernstein oder von der Mittelschule Weissenbach nach Furth nach der 6. und 8. Stunde.

Für alle regelmäßigen Öffi-Nutzer gibt es seit Ende Oktober das Klimaticket. Klima- und Energiemanager der LEADER-Region Triestingtal Jakob Fröhling ist damit unterwegs und hat es auch im Triestingtal ausprobiert.

„Jetzt kann ich entspannt jedes öffentliche Verkehrsmittel nutzen, ohne vorher Ticketpreise zu vergleichen, ständig Bezahlvorgänge zu kontrollieren oder sogar einen Ticketkauf zu vergessen.“
Jakob Fröhling über das Klimaticket

Er schildert: „Meine Erfahrung mit dem öffentlichen Verkehr vor dem Klimaticket war stressig. Mit dem Ticketkauf vor Fahrtantritt habe ich mich oft geärgert. Jetzt kann ich entspannt jedes öffentliche Verkehrsmittel nutzen, ohne vorher Ticketpreise zu vergleichen, ständig Bezahlvorgänge zu kontrollieren oder sogar einen Ticketkauf zu vergessen.“

Ein Vergleich lohne sich auf jeden Fall, denn die laufenden Kosten für ein Auto werden meist unterschätzt.

Laut ÖAMTC kostet ein VW Golf 1,5 TSI monatlich 581,33 Euro. Dabei sind die Anschaffungskosten, Wertverlust, Haftplichtversicherung, motorbezogene Versicherungssteuer, Wartung und Kraftstoffkosten auf sechs Jahre mit 20.000 km Fahrleistung im Jahr berücksichtigt. In diesem Vergleich schneidet das österreichweite Klimaticket günstiger ab. Zusätzlich bietet VOR für Niederösterreich und das Burgenland mit oder ohne Wien günstigere Varianten an.

Fakt ist: Viele Menschen im Triestingtal sind aufs Auto angewiesen. Regionalmanagerin Anette Schwawerda weiß: „Umsteigen, ob in eine Fahrgemeinschaft oder den Zug, passiert dort, wo es gute Anbindungen oder Sammelparkplätze gibt wie etwa in Leobersdorf.“

Mobilitätserhebungen würden zeigen, dass ein gutes Drittel der Wege in NÖ öffentlich mit dem Rad oder zu Fuß zurückgelegt werden. Interessant ist ebenso, dass rund 30 Prozent der an Werktagen zurückgelegten Wege unter 2,5 Kilometern liegen.

„Gerade auf kurzen Strecken kann jeder einzelne für seine Gesundheit und zur Verkehrsentlastung in der eigenen Ortschaft einen Beitrag leisten. “
Josef Balber

Bürgermeister Josef Balber, ÖVP, plädiert für das Fahrrad: „Gerade auf kurzen Strecken kann jeder einzelne für seine Gesundheit und zur Verkehrsentlastung in der eigenen Ortschaft einen Beitrag leisten. Auch im Winter bin ich in Altenmarkt gerne und viel mit dem Fahrrad unterwegs.“