NEOS: Scherak geht, Hofer-Gruber dabei. Zwei Badener im NEOS-Team, Niki Scherak, bisheriger Chef mit Badener Wurzeln, nur mehr im Parlament.

Von Stefan Jedlicka. Erstellt am 21. November 2016 (09:14)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Der neue NEOS-Landesvorstand: Christoph Angerer, Edith Kollermann, Helmut Hofer-Gruber, Indra Collini, Tobias Monte, Daniela Gschwindl, Douglas Hoyos (v.l.).
NOEN, privat

Rochade mit starker Badener Beteiligung im Landesvorstand der NEOS Niederösterreich. Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurden am Samstag Helmut Hofer-Gruber, Gemeinderat in Baden, und Tobias Monte, Regionalkoordinator für den Bezirk, ins neue Team gewählt. Der Oberwaltersdorfer Niki Scherak legte sein Amt als Landessprecher hingegen zurück.

Tobias Monte sieht „die Zeit reif für einen echten Wechsel in Niederösterreich. Und eines ist klar: Ohne NEOS wird sich nichts ändern.“ Eine genaue Aufgabenverteilung im Vorstand werde erst besprochen, sagt Helmut Hofer-Gruber auf NÖN-Nachfrage: „Der Bereich Fund-Raising wird aber jedenfalls von uns übernommen.“

"Baden stark vertreten"

Und er freut sich: „Baden ist auch nach dem Rückzug von Niki Scherak im Landesteam stark vertreten.“ Hofer-Gruber war bislang in den Vorstand kooptiert. „Ich begleite die NEOS aber generell schon sehr lang und hatte daher auch ein enges Verhältnis zur Landesgruppe.“

Scherak will sich stärker auf seine Arbeit im Parlament als stellvertretender Klubobmann konzentrieren. Und auf seine Tätigkeiten im Wahlkreis, wie er als Begründung für seinen Rückzug sagt: „Die Aufbauarbeit in Niederösterreich hat großen Spaß gemacht. Neben den Gemeinderatswahlen 2015 konnten wir auch landespolitisch immer wieder den Finger in die Wunde legen. Es ist an der Zeit den Ball weiterzuspielen und an ein neues Team zu übergeben. Natürlich bleibe ich aber den NEOS Niederösterreich erhalten und werde dem Landesteam mit Rat und Tat zur Seite stehen.“

Nationalratsabgeordnete Indra Collini aus dem Bezirk Mödling ist neue Landessprecherin.