Rohe Energie bei Strandbad in Baden. László Marton will im Mai sein „Raw Energy Strandbad “eröffnen. Die Vorbereitungen dazu laufen bereits auf Hochtouren.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 15. März 2021 (03:34)
Grafikerin Kati Kratochwill und Gastwirt László Marton beim Vermessen des neuen Lokals. Die Seite zum Parkplatz wird eine „coole Graffiti-Wand“ mit Strandbad-Feeling und Aloha-Schild zieren.
Fussi, Fussi

László Marton, der seit dem Vorjahr mit seinem Raw Energy Bistro am Grünen Markt kalifornisches Gesundheitsbewusstsein, hawaiianische Gelassenheit und japanische Kochkunst kombiniert, arbeitet gerade an einem zweiten Standort. Konkret pachtet er den Imbiss-Kiosk gegenüber vom Strandbad und baut ihn gerade um.

Schon seit längerer Zeit schwärmt er von dem Platz, wo er ganz in der Nähe aufgewachsen ist. Als sich nun die Gelegenheit ergab, schlug er zu. Marton plant keinen Saisonbetrieb, sondern möchte ganzjährig aufsperren. Die Basis dafür soll der Lieferdienst schaffen, dessen Radius er nun auf bis zu 12 Kilometer erhöht. Kulinarisch wird es das gleiche Angebot wie beim Grünen Markt geben, mit ausgewogener, leichter Kost aus nährstoffreichen Zutaten. Bowls und Smoothies, viele vegan, sind im Mittelpunkt. Auch vegane Eiscreme ist geplant. Marton möchte zudem Startpunkt für alle sportbegeisterten Wanderer Richtung Helenental sein. Auch Laufgruppen will er gründen.

Eröffnen möchte er ab Mai. Er bedankt sich vorab beim Strandbad-Team für die Unterstützung und bei „meiner zauberhaften Vermieterin Gudrun Urschütz“.