Wienerstraße in Baden wird verkleinert. Straßenverengung führt zu neuen Parkplätzen entlang Rotkreuz-Seite und Radweg-Lückenschluss in Richtung Pfaffstätten.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 23. Mai 2021 (04:17)
Stefan Szirucsek im Bereich der Wienerstraße, der in den nächsten Wochen neu gestaltet wird: Mit Straßenverkleinerung, Radweg-Lückenschluss und neuen Parkplätzen. Entnommene Bäume werden nachgepflanzt.
Fussi, Fussi

Angesichts des aktuell gerade in Bau befindlichen Radwegs entlang des Bahndamms Richtung Pfaffstätten, möchte die Stadt auch den Bereich der Wienerstraße Höhe Rotkreuz-Sozialladen neu gestalten.

Denn die Wienerstraße war früher eine Bundesstraße und ist dementsprechend breit. Das verleite Autofahrer zum Schnellfahren. Der Radweg auf der Wiener Straße ist einer der ältesten der Stadt, allerdings fehlt das letzte Stück Richtung Pfaffstätten. Die Folge ist, dass Radfahrer kurz den Gehweg benutzen, zum Ärger der Anrainer, die sich immer wieder über rasende Radfahrer beschweren, wie ÖVP-Stadtchef Stefan Szirucsek weiß. Im Zuge des geplanten Radweg-Lückenschlusses zwischen Goethegasse und Landesstraße müssen auch Bäume weichen. Einige davon, etwa drei Linden, seien ohnedies krank und müssen entnommen werden. An ihrer Stelle werden aber im Herbst neue Bäume gesetzt. „Das ist keine dauerhafte Rodung“, versichert Szirucsek. Durch die Neugestaltung der Wiener Straße werde die Fahrbahn auf das Niveau einer normalen Gemeindestraße verkleinert (2 mal 3 Meter). Durch den neu gewonnenen Platz entstehe ein neuer Parkstreifen. „Wir schaffen Parkplätze“, die für Anrainer und Kunden des Roten Kreuzes wichtig sind“, betont der Bürgermeister.