In Gedenken an Josef Lichtenecker

Am 12. Februar erinnerte sich die SPÖ Traiskirchen an den Schutzbundkämpfer und ehemaligen Gemeinderat.

Erstellt am 17. Februar 2021 | 11:16
bad08-niemals vergessen lichtenecker.jpg
Blumen zur Erinnerung an Josef Lichtenecker.
Foto: SPÖ Traiskirchen

Niemals vergessen! Das hat sich auch die SPÖ Traiskirchen mit ihren Vorsitzenden Karin Blum und Clemens Zinnbauer sowie Bürgermeister Andreas Babler auf ihre Fahnen geheftet. Zum Gedenken an die blutigen Ereignisse vom 12. Februar 1934, als die österreichischen Arbeiter und Arbeiterinnen sich in einem letzten verzweifelten Kampf gegen die Austrofaschisten und für die Demokratie erhoben.

Die SPÖ Traiskirchen erinnert sich ehrend an Josef Lichtenecker, Tribuswinkler Gemeinderat und Schutzbundführer, der im Zuge der Februarkämpfe verhaftet und im Anhaltelager Wöllersdorf inhaftiert wurde. Sein Begräbnis im September 1936 wurde in Tribuswinkel zur politischen Demonstration gegen den Ständestaat: 3000 Bauarbeiter aus ganz Niederösterreich nahmen daran teil.  

bad08jj-Josef Lichteecker Gasse (Small).jpg
Die SPÖ Traiskirchen gedachte den Ereignissen vom 12. Februar 1934.
SPÖ Traiskirchen

In Tribuswinkel ist eine Gasse nach Josef Lichtenecker benannt, hier befestigten Babler, Blum, Zinnbauer und Josef Riesner Blumen am Schild mit der Straßenbezeichnung.