Feuerwehr im Einsatz für Hengst „Löwenherz“

Hengst konnte nicht mehr aufstehen und war bereits total erschöpft.

NÖN Redaktion Erstellt am 09. Mai 2020 | 05:01
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7858057_bad19ed_pferd.jpg
„Löwenherz“ lag hilflos in seiner Box.
Foto: FF Nöstach

Der 32-jährige Hengst „Löwenherz“ ging am vergangenen Mittwoch in seiner Box plötzlich zu Boden und konnte nicht mehr aufstehen.

Die Besitzer hatten zuvor bereits mehrfach versucht, dem Tier das Aufstehen zu ermöglichen, sahen sich dann jedoch gezwungen, Hilfe von der Feuerwehr anzufordern.

Da sich der erschöpfte Hengst zur Seite legte, wurde befürchtet, dass dem Tier ein Kreislaufkollaps drohe, weshalb ein Veterinär hinzugezogen wurde. Er verabreichte dem Pferd zuerst eine Infusion, dann konnte mit der Expertise des Tierarztes das Pferd aus der Box gerettet werden. Im freien Gelände fand der Hengst dann genügend Halt und konnte nach dem Verzehr einiger Happen frischen Grases aus eigenen Kräften aufstehen.

„Ich bedanke mich ganz herzlich bei allen Helfern. So viel Hilfe in Corona-Zeiten für ein altes Pferd ist nicht selbstverständlich“, freut sich „Löwenherz“-Besitzerin Sabine Grasel.