Betrugsmasche: Mann warf sich auf Motorhaube. Mann rannte auf Auto, warf sich darauf und schrie um Hilfe. Wollte er so Geld ergaunern?

Von Thomas Lenger. Erstellt am 09. Januar 2018 (05:16)
NOEN, Thomas Lenger
In diesem Bereich kam es zu dem äußerst mysteriösen Vorfall.

Große Aufregung gab es nach einem Vorfall in der Florianistraße, kurz vor dem Kreisverkehr.

Ein Pkw-Lenker war mit seinem Auto Freitagfrüh am Weg zur Arbeit, als ihn ein Mann auf der Straße anhielt. Der Unbekannte fuchtelte wild mit den Armen, rannte plötzlich auf den Wagen zu und warf sich auf die Motorhaube. Anschließend fiel der Mann auf die Straße und schrie um Hilfe.

Der Lenker des Pkw schob geistesgegenwärtig zurück, öffnete die Fahrertür und rief einer Supermarktmitarbeiterin des gegenüberliegenden Marktes zu, dass sie bitte die Polizei rufen möge. Mittlerweile rannte der Unbekannte zur Beifahrertür, riss diese auf und versuchte ins Fahrzeug zu gelangen. Der Lenker stieg aufs Gas und fuhr ein Stück nach vorne.

Wollte Mann Schmerzensgeld ergaunern?

Erst jetzt rannte der Unbekannte davon, stieg in einen weißen Lieferwagen als Beifahrer ein und die beiden Männer fuhren in Richtung Baden davon. Ob der Unbekannte mit dieser Masche Schmerzensgeld ergaunern wollte oder unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stand, ist derzeit unklar.

Die Polizei nahm den Vorfall auf und führt derzeit Ermittlungen gegen unbekannte Täter. Ähnliche Vorfälle soll es in den letzten Monaten auch in anderen Bezirken in Niederösterreich und auch in Kärnten gegeben haben.