Hilfstransport kam bei Erdbebenopfer an

Nach Triestingtal brachte auch Oberwaltersdorf Sachspenden für die Erdbebenopfer per Lkw nach Kroatien.

Erstellt am 19. Januar 2021 | 03:33
440_0008_8007189_bad02bk_stein_erdbeben_3sp.jpg
Unternehmer Kurt Hauer organisierte mit seiner Frau Michaela den Hilfstransport. Im Vordergrund auch Bürgermeisterin Natascha Matousek.
Foto: Thomas Lenger

Der Oberwaltersdorfer Immobilienunternehmer Kurt Hauer und seine Frau Michaela hatten eine spontane Idee, die zeigte, wie hilfsbereit die Bevölkerung von Oberwaltersdorf ist.

Der Unternehmer berichtet: „Über eine Bekannte, die Stadträtin in Mödling ist, haben wir von der Aktion der Herz-Jesu-Pfarre in Mödling gehört.“

Gemeinsam mit seiner Frau Michaela organisierte er im Fontana Wohnpark Hilfsgüter. Sie erzählten auch Bürgermeisterin Natascha Matousek, ÖVP, von der Aktion und baten sie um Hilfe. „Margit Roschmann startete sofort einen Aufruf via Sozialer Netzwerke und wir mobilisierten gemeinsam im ganzen Ort“, erzählt die Ortschefin. „Ich bin so begeistert, wie hilfsbereit meine Oberwaltersdorfer sind. In nur drei Tagen ist ein ganzer Lkw voll mit Hilfsgütern zusammengekommen“, freut sich die Bürgermeisterin.

Gesammelt wurden Decken, Schlafsäcke, Winterkleidung, Hygieneartikel, Babynahrung, Windeln, Lebensmittel und vieles mehr. Die Bevölkerung gab die Hilfsgüter bei der Bettfedernfabrik ab. Von dort wurden die Hilfsgüter von der Freiwilligen Feuerwehr Oberwaltersdorf nach Mödling gebracht. „Ich möchte der gesamten Bevölkerung für die große Unterstützung danken. Natürlich auch Michaela und Kurt Hauer, für die Idee und der Freiwilligen Feuerwehr für die Unterstützung“, fasst es die Bürgermeisterin zusammen.

Kurt Hauer fügt hinzu: „Viele von uns fahren jedes Jahr nach Kroatien auf Urlaub und jetzt sind nicht einmal tausend Kilometer von uns entfernt Menschen in großer Not und ohne das wichtigste. Da ist es selbstverständlich, dass man helfen muss.“

Auch die Hilfslieferung aus dem Triestingtal, die NÖN berichtete in der Vorwoche, ist im Erdbebengebiet angekommen. Berge an Hilfsgütern wurden von der Firma „Der Poolbauer“ von Mario Grabner gesammelt, verladen und auch prompt nach Kroatien geliefert. Ein großer Lkw und noch dazu ein Kleintransporter voller gespendeter, dringend benötigter Sachen wurden ins Verteilerzentrum der christlichen Kirche in Varazdin gebracht. Der örtliche Pfarrer Mladen Dominic war persönlich anwesend, um die Hilfsgüter zu übernehmen und sie mit Helfern in den betroffenen Dörfern zu verteilen.

Bei der Überbringung gab es eine kleine Planänderung, statt Gerhard Pertl fuhr Herbert Gettinger mit auf die Hilfsreise wie auch Marvin und Mario Grabner sowie Josef Seewald.

Alles in allem war es eine bestens organisierte Hilfsaktion der Triestingtaler, die ohne Komplikationen abgewickelt werden konnte.