Nach 45 Jahren verabschiedet sich Stoiber aus Politik. Der Oberwaltersdorfer Langzeitgemeinderat Günther Stoiber legte nun sein Mandat zurück und sagt der Politik adieu.

Von Thomas Lenger. Erstellt am 03. Juni 2020 (05:10)
Natascha Matousek, ÖVP-Gemeindeparteiobmann, Vizebürgermeister Günter Hütter, Günther Stoiber und Christoph Kainz.
Sonja Pohl

Nach 45 Jahren und neun Perioden im Gemeinderat legte jetzt Günther Stoiber (ÖVP) sein Gemeinderatsmandat zurück. „Ich habe unter sieben Bürgermeistern gedient“, erzählte der Langzeit-Kommunalpolitiker bereits bei der konstituierenden Sitzung des Gemeinderats im Februar.

Von seinen 45 Jahren im Gemeinderat war er 35 Jahre in der Opposition und die letzten zehn Jahre für die regierende Partei tätig. „Mit Schimpfen und schlechtmachen erreicht man nichts, es zählt die Zusammenarbeit.“

Denn jeder, der im Gemeinderat sitze, sei gewählt worden, um zum Wohle von Oberwaltersdorf zu arbeiten, sagte Stoiber bei der Februarsitzung, bei der er den Altersvorsitz führte.

„Ergriffen und traurig“ danken ihm Bürgermeisterin Natascha Matousek sowie Bezirksparteiobmann und Landtagsabgeordneter Christoph Kainz (beide ÖVP) für viele ehrenamtliche Stunden, die er für die Oberwaltersdorfer opferte.

Froh ist die Ortschefin aber zugleich „dass Du Dich bereit erklärt hast, weiterhin im Vorstand der Volkspartei mitzuarbeiten und Dein schier unerschöpfliches Wissen über das Lokalgeschehen damit nicht verloren geht“.

Stoiber übernahm 1975 sein erstes Gemeinderatsmandat für die ÖVP. Damals hatte die Partei vier der 19 Mandate. „Hätte man mir damals gesagt, dass die ÖVP eines Tages die Absolute haben wird, hätte ich ihn für verrückt erklärt“, sagt Stoiber.

Neben seiner Tätigkeit im Gemeinderat war Stober auch viele Jahre lang der Präsident der Herrengilde in Oberwaltersdorf.

Mit den Worten „Ich wünsche euch Mut, Bürgernähe, Entscheidungskraft und viel Erfolg“, verabschiedete sich Stoiber von seinen Gemeinderatskollegen.